714486

So untersuchen Sie Ihr System gezielt auf Spyware

18.03.2010 | 15:52 Uhr |

Tipps, die wirklich helfen: Wir zeigen Auswege aus verbreiteten System-Notlagen. Sie werden überrascht sein, wie viele Probleme Sie mit unseren Anleitungen selbst lösen können.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung: Mit dem PC-WELT-Tool zum Rettungssystem für XP, Vista und Win 7 und wie es geht Windows-7-PE auf Stick, als Zweit-System oder auf CD installieren finden Sie in unserem Hauptartikel unter „Notfall-System für Windows“.

TIPP 3: So untersuchen Sie Ihr System gezielt auf Spyware

Beim Surfen im Web oder bei Downloads aus unsicheren Quellen fängt man sich leicht Spyware ein. Solche Spionage-Tools zeichnen auf, wie der Anwender seinen PC nutzt und auf welchen Web-Seiten er unterwegs ist. Kriminelle Spyware stiehlt sogar persönliche Informationen und Zugangsdaten.
Das Antispionage-Tool Spybot Search & Destroy findet verdächtige Programme auf dem PC und kann die für das Spionieren zuständigen Teile entfernen. Das Programm erkennt auch Hijacker – also Programme, die Startseiten im Browser ändern. Es bietet zudem Schutz vor Keyloggern und Trojanern.
Spybot Search & Destroy nutzen: Sie starten das Programm über das Icon auf dem Desktop. Danach erscheint ein Dialog, in dem Sie „Run Spybot from its current location“ auswählen und auf „OK“ klicken. Danach sollten Sie ein Online-Update durchführen, um auch gegen neueste Spy- und Adware gewappnet zu sein. Starten Sie – wenn noch nicht geschehen – die Netzwerkunterstützung, und klicken Sie auf „Suche nach Updates“. Anschließend gehen Sie auf „Überprüfen“.
Ergebnisse interpretieren: Die Ergebnisliste zeigt kurze Informationen zur gefundenen Spyware an. An der Quellenangabe können Sie ablesen, wo sie sich versteckt. Alle rot markierten Probleme sind als echte Bedrohungen anzusehen und sollten deshalb gelöscht werden. Grün markierte Einträge dürfen ebenfalls bedenkenlos entfernt werden. Schwarze Einträge hingegen weisen auf Systemdateien hin, die Sie keinesfalls entfernen sollten. Haben Sie einen solchen Eintrag versehentlich gelöscht, lässt sich die Aktion aber leicht rückgängig machen.
Beachten Sie, dass einige Spyware-infizierte Programme nach dem Einsatz von Spybot Search & Destroy nicht mehr oder nur noch eingeschränkt funktionieren.
Hinweis: Windows-7-PE ist ein eigenes Windows-System mit eigener Registry. Hier hat es natürlich keinen Sinn, nach Spyware zu suchen. Spybot Search & Destroy unter Windows-7-PE ist jedoch so konfiguriert, dass es beim Start automatisch die Registry des auf der Festplatte installierten Windows-Systems einbindet und diese untersucht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
714486