712362

So deaktivieren Sie defekte Treiber oder Dienste

24.03.2010 | 10:03 Uhr |

Tipps, die wirklich helfen: Wir zeigen Auswege aus verbreiteten System-Notlagen. Sie werden überrascht sein, wie viele Probleme Sie mit unseren Anleitungen selbst lösen können.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung: Mit dem PC-WELT-Tool zum Rettungssystem für XP, Vista und Win 7 und wie es geht Windows-7-PE auf Stick, als Zweit-System oder auf CD installieren finden Sie in unserem Hauptartikel unter „Notfall-System für Windows“.

TIPP 12: So deaktivieren Sie defekte Treiber oder Dienste

Ihr System startet nicht mehr, nachdem Sie eine neue Hardware-Komponente eingebaut oder einen Geräte-Treiber aktualisiert haben? Oder Sie haben eine Software installiert, die einen eigenen Dienst bereitstellt? Wer Win 7 als Haupt-System nutzt, kann dessen Systemwiederherstellungs-Umgebung verwenden (Tipp 5). Falls das nicht klappt oder wenn Sie XP oder Vista einsetzen, ist Handarbeit angesagt.
Treiber und Dienste finden: Starten Sie Ihren Rechner mit Windows-7-PE, und öffnen Sie „Start, System, Registry, MiTeC Windows Registry Recovery“. Das Tool analysiert externe Registry-Dateien. Sobald es läuft, wählen Sie „File, Open“ und öffnen die Datei C:\Windows\System32\Config\System. Falls Ihre zu bearbeitende Windows-Installation nicht auf Laufwerk C:\ liegt, wählen Sie entsprechend Ihr System-Laufwerk. Nach einem Klick in der linken Spalte auf „Services and Drivers“ erhalten Sie eine Liste der eingerichteten Dienste beziehungsweise Treiber (Registerkarten „Services“ und „Drivers“). Speichern Sie diese Listen jeweils über „File, Save Report“ als CSV-Dateien ab, und schließen Sie das Tool.
Öffnen Sie die gespeicherten Report-Dateien per Doppelklick mit dem Text-Editor. Suchen Sie die Zeile mit dem Treiber oder Dienst, den Sie als Übeltäter verdächtigen (weil Sie ihn etwa kurz vor dem Crash eingerichtet haben). Kopieren Sie den Pfad zur entsprechenden Datei nach dem letzten Semikolon in dieser Zeile mit [Strg]-[C], und schließen Sie das Tool.
Treiber und Dienste deaktivieren: Gehen Sie auf „Start, System, Registry, Remote Registry Edit“. Damit können Sie die Registry Ihres Haupt-Systems laden und bearbeiten. Dazu wählen Sie in dem Tool zunächst das Windows-Verzeichnis Ihres Haupt-Systems aus. Öffnen Sie den Schlüssel „Hkey_Local_Machine\System“. Dann wählen Sie „Bearbeiten, Suchen“, fügen den kopierten Pfad mit [Strg]-[V] ein und suchen danach. Der gesuchte Treiber sollte in einem Eintrag mit dem Namen „ImagePath“ stehen. Darunter finden Sie den Dword-Eintrag „Start“, dessen Wert Sie auf „4“ (deaktiviert) setzen. Danach können Sie Regedit wieder schließen und das System neu starten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
712362