1793679

So stellen Sie Ihren Bildschirm heller

13.06.2014 | 11:34 Uhr |

Ein Notebook ist ein mobiles Gerät, deshalb lässt es sich an unterschiedlichen Orten einsetzen.

Damit Sie jedoch ergonomisch und augenschonend am Laptop arbeiten können, muss die Display-Helligkeit stimmen – und angepasst sein an das, was Sie tun: So hoch wie möglich beim Anschauen von Filmen und Fotos, hell genug beim Bearbeiten von Texten und Tabellen. Bei Tageslicht sollte die Leuchtdichte bei Office-Arbeiten rund 100 bis 150 cd/qm betragen: Bei den meisten aktuellen Notebooks müssen Sie dafür den Helligkeitsregler auf die Hälfte bis 75 Prozent stellen.

Sie erreichen die Helligkeitseinstellungen bei Windows 8 über die Charm Bar und unter Windows 7 über die „Energieoptionen“. Dort können Sie für jeden Energiesparplan und abhängig davon, ob das Notebook im Akku- oder im Netzstrombetrieb läuft, per Schieberegler ein Helligkeitsniveau einstellen. Übrigens: Je heller das Umgebungslicht ist, desto höher sollte auch die Bildschirmhelligkeit liegen. Viele aktuelle Notebooks und Windows-Tablets sind wie die meisten Smartphones mit einem Lichtsensor ausgestattet. Dieser passt die Bildschirmhelligkeit an das Umgebungslicht an.

Fünf Tipps für längere Akkulaufzeit am Notebook

In vielen Fällen liegt der Sensor allerdings daneben: In dunklen Umgebungen stellt er die Helligkeit zu hoch ein, in hellen Umgebungen zu dunkel. Dann ist es besser, den Lichtsensor zu deaktivieren. Das erledigen Sie unter Windows 8 in der Charm Bar unter „ PC-Einstellungen ändern, Allgemein, Bildschirmhelligkeit automatisch anpassen “. Bei Windows 7 gehen Sie zum aktiven Energiesparplan und danach auf „ Erweiterte Energieeinstellungen ändern, Bildschirm, Adaptive Helligkeit aktivieren “. Nun wählen Sie im Dropdown-Menü „Nein“. Manchmal lässt sich der Lichtsensor auch nur über ein Hersteller-Tool regeln: Hier suchen Sie im Tool, über das Sie die Energiesparpläne einstellen, nach einer entsprechenden Option.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1793679