1792682

Der Akku leert sich, obwohl das Gerät abgeschaltet ist

14.02.2014 | 09:33 Uhr |

Wenn ein Notebook ausgeschaltet ist, benötigt es eigentlich keinen Strom.

Trotzdem reduziert sich die Akkuladung Ihres Laptops erheblich: Wenn Sie ihn etwa einen Tag später wieder einschalten, beträgt die Ladung rund 15 Prozent weniger als beim Ausschalten. Mögliche Ursache ist der Schlaf- und Lademodus: Ein damit ausgerüstetes Notebook kann an einem oder mehreren USB-Ports beispielsweise ein Smartphone oder einen MP3-Player aufladen, selbst wenn es ausgeschaltet ist.

Deaktivieren Sie den USB-Lademodus: Prüfen Sie, ob es im Bios eine entsprechende Einstellung gibt. Häufig befindet sie sich im Bereich „Advanced“ und heißt „USB Charging“ oder „USB Sleep and Charge“. Falls sie aktiv ist, schalten Sie diese Funktion ab.
Speichern Sie anschließend die Bios-Einstellungen und starten Sie das Notebook neu. Meist müssen Sie zusätzlich im Hersteller-Tool diesen Modus abschalten. Bei Notebooks von Toshiba ist es beispielsweise das „Schlaf-Dienstprogramm“: Hier müssen Sie den Haken bei „Schlaf- und Ladefunktion aktivieren“ entfernen.

Fünf Tipps für längere Akkulaufzeit am Notebook

0 Kommentare zu diesem Artikel
1792682