718474

Netzwerkumgebung: Häufung von Verknüpfungen stoppen

08.07.2003 | 11:11 Uhr |

In den Windows-Versionen ME, 2000 und XP bietet die Netzwerkumgebung nicht nur Platz für Rechnernamen, sondern auch für direkte Verknüpfungen mit Rechnernamen. Wer häufig auf Dateien im Netz zugreift, wird eine beständige Vermehrung dieser Verknüpfungen beobachten. Das liegt daran, dass Windows bei jedem Aufruf eines Dokuments im Netz automatisch einen Link zu dieser Datei anlegt. Da geht bald der Überblick verloren. PC-WELT zeigt Ihnen, wie Sie dieses Problem lösen können.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

In den Windows-Versionen ME, 2000 und XP bietet die Netzwerkumgebung nicht nur Platz für Rechnernamen, sondern auch für direkte Verknüpfungen mit Rechnernamen. Wer häufig auf Dateien im Netz zugreift, wird eine beständige Vermehrung dieser Verknüpfungen beobachten. Das liegt daran, dass Windows bei jedem Aufruf eines Dokuments im Netz automatisch einen Link zu dieser Datei anlegt. Da geht bald der Überblick verloren.

Lösung:

Ein undokumentierter Registry-Eintrag gebietet dem Vermehrungstrieb der Netz-Links Einhalt. Starten Sie Regedit, und legen Sie unter

"Hkey_Current_User\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\ Explorer"

den neuen DWORD-Wert "NoRecentDocsNetHood" an. Setzen Sie anschließend seinen Wert auf "1" - fertig.

Nach der nächsten Anmeldung am System verzichtet Windows auf die automatischen Freigabe-Links. Um bei Bedarf manuell eine Verknüpfung zu erstellen, ziehen Sie einfach das Symbol der benötigten Freigabe in das Fenster der Netzwerkumgebung.

Tipp:

Die Netzwerkumgebung akzeptiert nur Links zu Netzlaufwerken. Über einen Umweg lassen sich hier aber auch Verknüpfungen zu anderen Objekten erstellen, etwa Links zu häufig verwendeten Netzwerk-Tools. Öffnen Sie dazu im Windows-Explorer den Ordner "Netzwerkumgebung" in Ihrem Profilverzeichnis, und legen Sie den Link hier ab.

0 Kommentare zu diesem Artikel
718474