2075070

Tipp: Netzanalyse mit dem Befehl netsh

28.05.2015 | 15:34 Uhr |

Wenn Sie mehr Informationen zu WLANs in Ihrer Nähe herausfinden wollen als nur den Namen, nutzen Sie den Befehl netsh.

Windows ist nicht sonderlich auskunftsfreudig, wenn es um die Funknetzwerke in der Nachbarschaft geht. Das Betriebssystem listet nach einem Klick auf den Button im Systray zwar die aktuell vorhandenen WLANs auf, aber mehr als den Namen erfährt man nicht.

Der Befehl netsh dagegen liefert auf der Kommandozeile eingehendere Informationen. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung von Windows und tippen Sie dort „netsh wlan show all“ ein. Es erscheint eine lange Liste, die ganz oben die lokalen Einstellungen für das Funknetzwerk anzeigt und darunter die empfangbaren Netze in der Umgebung nennt, komplett mit Authentifizierungs- und Verschlüsselungs-Typ, MAC-Adresse, WLAN-Standard, Kanal und Übertragungsraten.

Um die Informationen besser auslesen zu können, sollten Sie sie in einer Datei speichern und anschließend drucken.

Dazu geben Sie zunächst den Befehl „netsh wlan show all > [Pfad]\wlan.txt“ ein. Er erzeugt im angegebenen Pfad eine Datei mit dem Namen wlan.txt. Um sie zu öffnen, tippen Sie „start [Pfad]\wlan.txt“. Windows ruft die Textdatei dann in der zugeordneten Anwendung für das Txt-Format auf, normalerweise also Notepad. Von dort aus können Sie den Text an den Drucker schicken.

Die aktuelle Konfiguration Ihrer Netzwerkschnittstellen erfahren Sie hingegen mit dem Befehl „ netsh interface ipv4 show config “. Weitere Informationen liefert Ihnen der bekannte Befehl „ipconfig“, eventuell ergänzt um den Schalter „/all“.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2075070