Internet-Nervereien

Werbung per Browser-Erweiterung abschalten

Montag den 31.10.2011 um 10:35 Uhr

von Thorsten Eggeling

© iStockphoto.com/TPopova
Werbeflut und Betrugsversuche im Internet: PC-WELT zeigt, wo die Probleme im Internet liegen und mit welchen Mitteln sich die Nervereien abstellen lassen.
Die meisten Internetnutzer fühlen sich durch die Werbung auf Internetseiten gestört. Das ist bei einigen Werbeformen durchaus verständlich, vor allem, wenn sie wichtige Bereiche einer Seite verdecken.

Am einfachsten haben es Nutzer von Firefox oder Google Chrome, unerwünschte Werbung loszuwerden. Hier gibt es die bewährte, kostenlose Erweiterung Adblock Plus , die Werbung sehr effektiv ausblendet.

Firefox-Benutzer entpacken die Erweiterung Adblock Plus und ziehen die XPI-Datei auf das geöffnete Firefox-Fenster. Bestätigen Sie die Installation, und starten Sie den Internet-Browser neu. Adblock Plus fragt beim ersten Start an, welche Blockierliste Sie abonnieren wollen. Für den deutschsprachigen Raum empfiehlt sich die Liste „EasyList Germany + EasyList (Deutsch)“. Über das Menü des „ABP“-Symbols in der Statusleiste lässt sich Adblock Plus bei Bedarf ein- und ausschalten oder für bestimmte Internetseiten deaktivieren.


Filterabonnement für Adblock Plus einstellen.
Vergrößern Filterabonnement für Adblock Plus einstellen.

Benutzer von Google Chrome entpacken Adblock Plus und ziehen die CRX-Datei auf das geöffnete Fenster des Internet-Browsers. Klicken Sie dann in der Leiste am unteren Bildschirmrand auf die Schaltfläche „Weiter“ und danach auf „Installieren“. Klicken Sie dann rechts oben auf das Symbol mit dem Schraubenschlüssel, und wählen Sie im Menü „Tools, Erweiterungen“.

Klicken Sie bei Adblock Plus auf „Optionen“. Setzen Sie dann ein Häkchen vor „EasyList“, „EasyList Germany“ und „Recommanded filters for Google Chrome“. Danach können Sie die Registerkarte schließen. Nach einem Klick auf das „ABP“-Symbol am rechten Rand der Navigationsleiste können Sie bei Bedarf das Häkchen vor „Für diese Seite aktivieren“ entfernen. Dann kommt der Werbefilter auf dieser Internetseite nicht zum Einsatz.

Montag den 31.10.2011 um 10:35 Uhr

von Thorsten Eggeling

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1141214