2179093

Nachrichten von IMAP-Konten in Outlook löschen

29.02.2016 | 13:05 Uhr |

Gelöscht ist nicht gleich gelöscht - zumindest bei IMAP-E-Mails. Wir zeigen Ihnen, wie Sie auf Nummer sicher gehen.

Das Löschen bei IMAP-Konten (Internet Message Access Protocol) funktioniert etwas anders als bei POP3-Konten (Post Office Protocol). Wenn Sie nämlich automatisch ein IMAP-Konto anlegen, dann speichert Outlook 2013 die Mails nicht in einer Datendatei auf dem Computer, sondern vielmehr im Papierkorb auf dem Server des Mailanbieters.

Während der automatischen Einrichtung von Outlook 2013 bindet die Software den Nutzer automatisch per IMAP an und kann auch den Papierkorb für das Konto automatisch feststellen. Aktivieren Sie die Option, dass Outlook beim Beenden automatisch den Papierkorb löschen soll, löscht Outlook auch die Mails im Papierkorb von IMAP-Konten auf dem Server, unabhängig davon, wo dieser positioniert ist und wie die genaue Bezeichnung lautet.

Tipp: Die 10 besten Tricks für Outlook 2016

Die Einstellungen für gelöschte Elemente legen Sie in den Eigenschaften von IMAP-Konten manuell fest: Dazu öffnen Sie die Registerkarte „Datei“ und klicken auf „Informationen > Kontoeinstellungen > Kontoeinstellungen“. Hier wählen Sie das IMAP-Konto aus, das Sie anpassen wollen, und klicken im Anschluss daran auf „Ändern > Weitere Einstellungen > Erweitert“. An dieser Stelle können Sie die Einstellungen für das Löschen anpassen. Die Ordnerbezeichnungen lassen sich an dieser Stelle nicht mehr ändern, das war nur bis Outlook 2010 möglich.

Wenn Sie gelöschte Elemente wiederherstellen wollen, obwohl diese aus den gelöschten Elementen schon entfernt worden sind, dann muss sich das Postfach entweder auf einem E-Mail-Server mit Exchange befinden oder an Office 365 angebunden sein. In Outlook 2013 finden Sie die Wiederherstellung auf der Registerkarte „Ordner“ unter „Gelöschte Elemente wiederherstellen“.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2179093