717006

NTFS: Konvertierung zu FAT32

Sie haben Ihre Festplatte im Dateisystem NTFS formatiert. Aufgrund der mangelnden Kompatibilität mit Windows 95/98/ME bereuen Sie allerdings diesen Schritt inzwischen. Gibt es eine Möglichkeit, die Platte mit Bordmitteln oder zusätzlicher Freeware nach FAT32 zu konvertieren, ohne alles neu installieren zu müssen? Sie haben zwei Möglichkeiten, NTFS zu FAT32 zu konvertieren, wobei Sie jedoch entweder Zeit oder Geld investieren müssen. PC-WELT erklärt Ihnen beide Möglichkeiten.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Gering - Mittel

Problem:

Sie haben Ihre Festplatte im Dateisystem NTFS formatiert. Aufgrund der mangelnden Kompatibilität mit Windows 95/98/ME bereuen Sie allerdings diesen Schritt inzwischen. Gibt es eine Möglichkeit, die Platte mit Bordmitteln oder zusätzlicher Freeware nach FAT32 zu konvertieren, ohne alles neu installieren zu müssen?

Lösung:

Sie haben zwei Möglichkeiten, NTFS zu FAT32 zu konvertieren, wobei Sie jedoch entweder Zeit oder Geld investieren müssen:

1.

Die Software Partition Magic kann ohne Datenverlust diverse Dateisysteme konvertieren, so auch NTFS zu FAT32 (Version 8.0 für Windows 95/98/ME, NT 4, 2000; www.powerquest.com , Download 23 MB, Vollversion 69,95 Dollar).

2.

Es gibt eine relativ aufwendige Alternative: Zunächst müssen alle Daten auf eine zweite FAT32-Festplatte kopiert werden. Schließen Sie dazu alle Anwendungen. Nehmen wir an, Windows 2000 oder XP befindet sich auf C:, die leere FAT32- Platte auf D:, dann kopieren Sie mit

xcopy /k /r /e /i /s /c /h c:\ d:\

(fast) das gesamte System auf die zweite Platte. Lediglich die folgenden fünf Registry-Dateien sind gesperrt und können daher nur in der Wiederherstellungskonsole kopiert werden:

%systemroot%\system32\config\sam

%systemroot%\system32\config\system

%systemroot%\system32\config\software

%systemroot%\system32\config\security

%systemroot%\system32\config\default

Sie installieren die Wiederherstellungskonsole, indem Sie die Installations-CD einlegen, in der Eingabeaufforderung mit "cd \i386" ins Installationsverzeichnis wechseln und "winnt32 /cmdcons" aufrufen. Beim Neustart des Rechners befindet sich die Wiederherstellungskonsole in der Auswahl des Bootmenüs. Damit können Sie die fehlenden Registry-Dateien kopieren.

Wichtig:

Windows 2000 und XP können keine FAT32-Partition formatieren, die größer als 32 Gigabyte ist - wohl aber benutzen. Größere Platten müssten Sie daher erst auf einem Windows-98-PC formatieren und erst danach in den Windows-2000/XP-PC einbauen. In jedem Fall sollten Sie eine DOS-Bootdiskette bereithalten, um die FAT32-Platte aktiv setzen zu können, zum Beispiel eine Notfalldiskette von Windows 98. Mit dem Programm FDISK.EXE von der Win-98-Bootdiskette setzen Sie diese Platte aktiv. Zum Abschluss vertauschen Sie per Jumper auf den Platten "Master" und "Slave", wodurch die neue FAT32-Platte die Laufwerkskennung C: erhält.

0 Kommentare zu diesem Artikel
717006