Windows Media Player

Musik nach Geschmack synchronisieren

Mittwoch, 23.11.2011 | 11:01 von Heinrich Puju
Bildergalerie öffnen Wiedergabelisten als Synchronisierungsvorlage nutzen.
© iStockphoto.com/enot-poloskun
Mit dem Windows Media Player lässt sich Musik problemlos via Playlists auf den Mp3-Player kopieren. Dazu muss man diese aber erst einmal erstellen. Wir zeigen, wie's geht.
Synchronisation einrichten:
Klicken Sie im Windows Media Player auf das Register „Synchronisieren“. Mit einem Klick auf den Pfeil unterhalb der Registerkarte öffnen Sie die „Synchronisierungsoptionen“ und wählen „Synchronisierung einrichten“. Setzen Sie danach mit einem Mausklick ein Häkchen ins Feld „Gerät automatisch synchronisieren“. Nun haben Sie Zugriff auf die automatischen Listen des Windows Media Players. Solche Wiedergabelisten können Sie auch selbst anlegen, um den Inhalt des Abspielgeräts automatisch zu aktualisieren. Entfernen Sie zunächst alle Wiedergabelisten in der rechte Spalte. Dazu markieren Sie per Mausklick eine Liste, drücken dann die Strg-Taste und gleichzeitig die Taste A und klicken anschließend auf „Entfernen“.

Im „Synchronisieren“-Registerfenster führt ein Klick auf
den kleinen Pfeil zu den „Synchronisierungsoptionen“. Dort klicken
Sie auf „Synchronisierung einrichten“.
Vergrößern Im „Synchronisieren“-Registerfenster führt ein Klick auf den kleinen Pfeil zu den „Synchronisierungsoptionen“. Dort klicken Sie auf „Synchronisierung einrichten“.

Neue Wiedergabeliste anlegen:
Klicken Sie nun auf „Neue automatische Wiedergabeliste“, und geben Sie im markierten Feld einen Namen ein, beispielsweise „Zum Entspannen“. Klicken Sie unter „Musik in der Medienbibliothek“ aufs erste grüne Kreuz. Wählen Sie danach ein Auswahlkriterium, etwa „Eigene Bewertung“. Das Kriterium wird in die Liste eingefügt und kann danach mit einem Klick auf die unterstrichenen Passagen noch angepasst werden. So lässt sich per Klick auf „4 Sterne“ das Bewertungskriterium ändern.

Um ein weiteres Kriterium hinzuzufügen, klicken Sie aufs nächste grüne Kreuz, das direkt unter dem ersten Eintrag angelegt wurde. Nach einem Klick auf „Genre“ können Sie festlegen, welche Musikrichtungen aufgenommen beziehungsweise ausgeschlossen werden sollen. Um beispielsweise „Rock“ auszuschließen, klicken Sie im Listeneintrag zunächst auf „Ist gleich“ und wählen stattdessen „Ist ungleich“. Anschließend klicken Sie daneben auf die Einstellungsverknüpfung und in der Liste auf „Rock“. In gleicher Weise lassen sich nun weitere Auswahlkriterien anlegen.


Den nächsten Bereich können Sie überspringen, sofern Sie lediglich Musiktitel, nicht aber Fotos und Filme synchronisieren wollen. Wichtig ist allerdings der unterste Eintrag der Liste: Klicken Sie auf das letzte grüne Kreuz, um das Volumen festzulegen, das ihre automatische Wiedergabeliste erreichen darf. Hier können Sie die Liste auf die Speicherkapazität Ihres Abspielgeräts abstimmen, indem Sie auf „Gesamtgröße begrenzen auf“ klicken, dann den „Einstellungen“-Verweis des Eintrags anklicken und auf der aktivierten Linie einfach das Speichervolumen als Ziffer eintippen, zum Beispiel 4. Nachdem Sie diese Angabe durch Drücken der Enter-Taste bestätigt haben, erscheint dahinter automatisch die Einheit „Megabytes“. Wenn Ihre Angabe sich auf eine andere Einheit bezieht, klicken Sie auf „Megabytes“ und wählen in der dann erscheinenden Auswahlliste beispielsweise „Gigabytes“.

Sollten Sie versehentlich ein Kriterium eingegeben haben, dass sich als falsch oder überflüssig erweist, genügt es, den Eintrag zu markieren und auf „Entfernen“ zu klicken. Abschließend bestätigen Sie Ihre persönliche automatische Wiedergabeliste mit „OK“. Sie wird direkt ins rechte Feld der Listen übernommen, mit denen das Abspielgerät automatisch synchronisiert wird. Um zu erfahren, welche Songs zur Synchronisation vorgesehen sind, können Sie die Wiedergabeliste doppelt anklicken. Mit „Fertig stellen“ beenden Sie die Konfiguration.

Mittwoch, 23.11.2011 | 11:01 von Heinrich Puju
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1154123