Privatssphäre schützen

E-Mails auf Fremd-PCs ohne Spuren abrufen

Dienstag, 22.11.2011 | 11:01 von Heinrich Puju
Fotostrecke E-Mails anonym verschicken
© iStockphoto.com/pagadesign
Wenn man in Internetcafés oder Hotels E-Mails abruft und versendet, sollte man Vorsicht walten lassen. Mit einem E-Mail-USB-Stift vermeiden Sie verräterische Spuren.
Mit einer integrierten PGP-Verschlüsselung (Pretty Good Privacy = ziemlich guter Datenschutz) geben Sie auch Lauschern auf dem Übertragungsweg keine Chance. Nützlicher Nebeneffekt: Damit kein Zweifel über den Absender entsteht, lassen sich E-Mails so auch signieren und signierte Nachrichten verifizieren.

Bei der Installation von Thunderbird Portable wird als
Zielordner das Windows-Benutzerkonto vorgegeben. Ändern Sie diese
Vorgabe nach einem Klick auf die Schaltfläche mit den drei Punkten
und legen Sie als Zielordner den USB-Stift fest.
Vergrößern Bei der Installation von Thunderbird Portable wird als Zielordner das Windows-Benutzerkonto vorgegeben. Ändern Sie diese Vorgabe nach einem Klick auf die Schaltfläche mit den drei Punkten und legen Sie als Zielordner den USB-Stift fest.

Thunderbird Portable auf dem USB-Stift einrichten:

Schließen Sie einen USB-Stift an den PC an. Starten Sie dann das Installationsprogramm Thunderbirdportable.exe . Achten Sie darauf, dass als Zielordner für die Installation der USB-Stift als Laufwerk eingetragen ist, bevor Sie mit einem Klick auf „Entpacken“ das Programmarchiv auf auf den Datenträger extrahieren. Im nächsten Fenster markieren Sie noch „Version 5.x“, lassen das Häkchen vor „OpenPGP aktivieren“ und klicken auf „Speichern und weiter“.

Die folgende Thunderbird-Installation kann sich durchaus eine halbe Stunde hinziehen. Bei ihr werden auch die Sicherheitserweiterung Enig-email und die Verschlüsselungs-Software Gnu-PGP installiert. Danach startet Thunderbird Portable automatisch. Später rufen Sie das Programm über die gleichnamige Datei auf dem USB-Sift auf.

E-Mail-Konto einrichten:

Beim ersten Start richten Sie zunächst Ihr E-Mail-Konto ein. Tragen Sie dazu Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse und das entsprechende Passwort ins Konto-Fenster ein. Anhand der E-Mail-Adresse identifiziert Thunderbird die Postfach-Einstellungen in der Regel automatisch, so dass Sie anschließend nur auf „Konto erstellen“ klicken müssen. Wenn Thunderbird nicht als Standardprogramm für E-Mails verwendet werden soll, entfernen Sie im nächsten Fenster das Häkchen vor „E-Mail“, bevor Sie auf „OK“ klicken.

Wenn Sie bereits einen Open-PGP-Schlüssel besitzen,
speichern Sie ihn auf dem USB-Stift im Ordner „Keys“. Er wird dann
vom Open-PGP-Assistenten in Thunderbird Portable automatisch
erkannt.
Vergrößern Wenn Sie bereits einen Open-PGP-Schlüssel besitzen, speichern Sie ihn auf dem USB-Stift im Ordner „Keys“. Er wird dann vom Open-PGP-Assistenten in Thunderbird Portable automatisch erkannt.

Schlüssel übernehmen:

Wenn Sie bereits Schlüsseldateien für Open PGP besitzen, kopieren Sie diese mit dem Windows-Explorer ins Konto-Fenster in den Ordner „Keys“ auf dem USB-Stift. Dabei handelt es sich um die Dateien „Pubring.gpg“, „Secring.gpg“ und „Trustdb.gpg“. Starten Sie anschließend mit dem Menübefehl „OpenPGP ➞ OpenPGP-Assistent“ die Konfiguration der Verschlüsselung. Akzeptieren Sie dabei die Standardeinstellungen, indem Sie auf „Weiter“ klicken, bis Sie die Möglichkeit bekommen, den in den „Keys“-Ordner kopierten Schlüssel auszuwählen. Der Assistent erkennt die Open-PGP-Schlüsseldateien automatisch, so dass Sie nur noch den Schlüssel markieren müssen. Danach beenden Sie den Assistenten mit Klicks auf „Weiter ➞ Weiter ➞ Fertig stellen“.

Schlüssel anlegen:

Wenn Sie noch keinen Open-PGP-Schlüssel haben, können Sie sich dank der Enig-email-Erweiterung direkt in Thunderbird Portable einen anlegen. Starten Sie dazu über „OpenPGP ➞ OpenPGP-Assistent“ den Einrichtungsassistenten für die Verschlüsselung. Klicken Sie danach immer auf „Weiter“, bis Sie nach einer „Passphrase“ gefragt werden. Dabei handelt es sich im Grunde um ein langes Passwort. Die Passphrase sollte idealerweise aus mehreren Wörtern bestehen, möglichst sinnlos zusammengestellt und mit zufälligen Sonderzeichen durchmischt, damit sie nur schwer rekonstruierbar ist.

Nachdem Sie die Passphrase eingegeben und in identischer Schreibweise im Feld darunter wiederholt haben, klicken Sie auf „Weiter“ und bestätigen ebenso die Zusammenfassung. Danach wird der Schlüssel mit einem Zufallsgenerator erzeugt. Klicken Sie im Fenster, das über den Abschluss informiert, auf die Schaltfläche „Zertifikat erzeugen“. Dieses Zertifikat ist wichtig, damit Sie bei Verlust oder Spionage die Chance haben, den Schlüssel unbrauchbar zu machen. Speichern Sie das Zertifikat am besten auf einem anderen USB-Stift, den Sie wegschließen, so dass Sie auch bei Verlust Ihres PCs von ihm Gebrauch machen können.

E-Mails verschlüsseln:

Gemäß der Standardkonfiguration werden in Zukunft alle E-Mails beim Versand automatisch mit Ihrem Open-PGP-Schlüssel signiert. Zudem haben Sie die Möglichkeit, wichtige Nachrichten schon während des Verfassens mit Klicks auf „OpenPGP ➞ Nachricht verschlüsseln“ zu kodieren. Dann kann nur der Empfänger den Inhalt lesen, mit dessen öffentlichen Schlüssel Sie die Nachricht geschützt haben.

Dienstag, 22.11.2011 | 11:01 von Heinrich Puju
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1145739