717336

Mozilla/Netscape/Opera: Mit Getright verknüpfen

Sie setzten bisher Getright als Download-Manager zusammen mit dem Internet Explorer ein. Nach dem Umstieg auf einen alternativen Browser wie Mozilla, Netscape oder Opera funktioniert die gewohnte Browser-Integration nicht mehr: Nach einem Klick auf einen Download-Link startet nur der Standard-Download-Manager des jeweiligen Browsers. PC-WELT zeigt Ihnen, wie die Browser-Integration wieder funktioniert.

Anforderung

Einsteiger

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Sie setzten bisher Getright als Download-Manager zusammen mit dem Internet Explorer ein. Nach dem Umstieg auf einen alternativen Browser wie Mozilla, Netscape oder Opera funktioniert die gewohnte Browser-Integration nicht mehr: Nach einem Klick auf einen Download-Link startet nur der Standard-Download-Manager des jeweiligen Browsers.

Lösung:

Der Download-Manager lässt sich ebenso gut mit den genannten Browser-Alternativen einsetzen. Voraussetzung ist nur ein kostenloses Browser-Plug-in. Das Plug-in setztGetrightab Version 3.0 voraus.

Bei der Installation des Plug-ins wählen Sie zuerst den Browser, für den Sie es verwenden wollen, also Mozilla, Netscape oder Opera. Geben Sie als Zielverzeichnis das Plug-in-Verzeichnis des jeweiligen Browsers an. Um das Plug-in zu aktivieren, müssen Sie anschließend den Browser neu starten.

Mit Mozilla 1.x und Netscape 6.x funktioniert das Plug-in sofort - ohne weitere Einstellungen. In Opera 6.x müssen Sie noch auf "Datei, Einstellungen" gehen und dort im Bereich "Multimedia" auf die Schaltfläche "Plug-Ins suchen" klicken. Außerdem müssen Sie die Datei- Endung EXE im Bereich "Dateitypen" beim Mime-Type "application/octetstream" hinzufügen sowie bei "application/x-msdownload" entfernen. Nur dann werden EXE-Dateien beim Download richtig erkannt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
717336