694132

Monitor: Optimaler Anschluss an Grafikkarte

13.06.2001 | 16:56 Uhr |

Haben Sie Ihren herkömmlichen Monitor durch ein LC-Display ersetzt, finden Sie einen neuen Anschluss am Gerät. Neben der D-Sub-Buchse findet sich auch eine DVI-Buchse. Die PC-WELT verrät Ihnen, was es mit der DVI-Buchse auf sich hat und ob sich der Wechsel wirklich lohnt.

Anforderung

Einsteiger

Zeitaufwand

Mittel

Haben Sie Ihren herkömmlichen Monitor durch ein LC-Display ersetzt, finden Sie einen neuen Anschluss am Gerät. Neben der D-Sub-Buchse findet sich auch eine DVI-Buchse.

Ein LCD arbeitet mit digitalen Daten - über die D-Sub-Schnittstelle wird es an die analoge Grafikkarte angeschlossen. Dabei kommt es zu gewissen Qualitätsverlusten, da das Signal zweimal umgewandelt wird: Die CPU schickt digitale Informationen an die Grafikkarte, diese sendet analoge Signale an das LCD, die nun wieder in digitale Informationen umgewandelt werden.

Beim DVI-Anschluss (Digital Visual Interface) entfallen diese Zwischenschritte. Sie erhalten deshalb ein gestochen scharfes und farblich brillanteres Bild, da Takt und Phase nicht mehr synchronisiert werden müssen. Buchstaben und Linien verschwimmen nicht, wie es beim D-Sub-Anschluss vorkommen kann.

Voraussetzung ist aber eine Grafikkarte, die durchgängig digital arbeitet, etwa die Rage Fury Pro DVI-D von ATI (Preis: rund 300 Mark). Eine andere Möglichkeit: Der Hersteller Ihrer analogen Grafikkarte bietet ein DVI-Zusatzmodul - von Matrox etwa gibt es für die Millennium G400 das Flat Panel Modul (Preis: 130 Mark).

Wenn Sie sich für DVI entscheiden, müssen Sie vor dem Kabelkauf in den Handbüchern von Monitor und Grafikkarte nachschlagen, welche Variante Sie benötigen. Denn DVI gibt es als DVI-D- und DVI-I-Variante. DVI-D meistert nur digitale Videosignale, während DVI-I sowohl digitale als auch analoge Bildinformationen verarbeiten kann.

Ein DVI-Kabel belastet Ihren Geldbeutel mit rund 75 (DVI-D) beziehungsweise rund 100 (DVI-I) Mark deutlich mehr als ein D-Sub-Kabel für rund 15 Mark. Weil aber die Qualität auch beim D-Sub-Anschluss schon recht gut ist, lohnen sich diese Investitionen nur, wenn Sie großen Wert auf optimale Darstellung legen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
694132