704684

Mit einer undokumentierten DLL schneller zu Hotmail

Sie haben einen kostenlosen Account bei Hotmail, dem Maildienst von Microsoft. Sie verwenden allerdings kein Mailprogramm, sondern holen Ihre Mails direkt über die Website von Hotmail ab. Es ist Ihnen mühsam, jedes Mal den Browser starten und sich dann zu Ihren Mails durchzuklicken. Die PC-WELT zeigt Ihnen, wie Sie einfacher an ihr Hotmail-Account kommen.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Sie haben einen kostenlosen Account bei Hotmail, dem Maildienst von Microsoft (www.hotmail.com). Sie verwenden allerdings kein Mailprogramm, sondern holen Ihre Mails direkt über die Website von Hotmail ab. Es ist Ihnen mühsam, jedes Mal den Browser starten und sich dann zu Ihren Mails durchzuklicken.

Lösung:

Wenn Sie den Internet Explorer ab Version 5 installiert haben, finden Sie auf Ihrer Systempartition im Unterverzeichnis "Programme\Internet Explorer" die Programmbibliothek HMMAPI.DLL. Diese Datei bietet einige undokumentierte Funktionen für den Zugriff auf Hotmail-Konten.

Mit einem Trick können Sie diese Bibliothek ohne Programmierkenntnisse nutzen, um etwa auf dem Desktop eine Verknüpfung zu Ihrem Postfach bei Hotmail zu erstellen. Legen Sie dazu eine neue Verknüpfung an, und geben Sie im Feld "Befehlszeile" dieses Verknüpfungsziel ein:

rundll32.exe c:\progra~1 \intern~1\hmmapi.dll, OpenInboxHandler

Wenn sich bei Ihnen der Internet Explorer nicht in diesem Standardverzeichnis befindet, müssen Sie die Pfadangabe anpassen. Beachten Sie, dass RUNDLL32.EXE keine Pfade mit Leerzeichen akzeptiert - Sie benötigen immer einen DOS-konformen 8+3-Namen.

Ein Klick auf den Link startet automatisch den Internet Explorer und bringt Sie nach der Passwortabfrage direkt zum Hotmail-Account. Eine weitere Funktion der Bibliothek HMMAPI.DLL startet den Mail-Editor von Hotmail:

rundll32.exe <Pfad>hmmapi.dll,MailToProtocolHandler mailto:

In diesem Fall bleibt das Empfängerfeld des Editors leer. Wenn Sie stattdessen einen Link anlegen möchten, um an eine vordefinierte Adresse eine Mail zu versenden, dann tragen Sie unmittelbar (ohne Leerzeichen) hinter "mailto:" die Adresse des Empfängers ein.

Achtung:

Wenn Sie bei der Anmeldung die Option "Dieses Kennwort in meiner Kennwortliste speichern" aktivieren, entfällt beim nächsten Aufruf die Passwortabfrage. Was für Sie ein Plus an Komfort bedeutet, öffnet anderen Benutzern Ihr Postfach.

Aktivieren Sie diese Option nur unter Windows NT 4 oder Windows 2000, da hier eine Benutzeranmeldung notwendig ist. Die abgespeicherten Kennwörter können Sie übrigens jederzeit im Internet Explorer über das Menü "Extras, Internetoptionen, Inhalt, Auto- Vervollständigen" löschen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
704684