718542

Midi-Dateien in ein Wave-Format umwandeln

24.07.2003 | 12:01 Uhr |

Sie möchten Midi-Dateien auf eine Audio-CD brennen. Das scheint aber nicht möglich, da die Brenner-Software offenbar das WAV-, MP3- oder WMA-Format voraussetzt. Wie müssen Sie vorgehen? PC-WELT erklärt Ihnen, wie es funktioniert.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Sie möchten Midi-Dateien auf eine Audio-CD brennen. Das scheint aber nicht möglich, da die Brenner-Software offenbar das WAV-, MP3- oder WMA-Format voraussetzt. Wie müssen Sie vorgehen?

Lösung:

Midi-Dateien können Sie nicht direkt auf eine Audio-CD brennen. Auch einfaches Konvertieren in ein komprimiertes (MP3, WMA) oder unkomprimiertes Wave-Format (WAV) scheidet aus. Sie müssen folglich die Midi-Dateien abspielen und gleichzeitig mit einem Wave-Editor aufnehmen. Danach lassen sich die Stücke im WAV-Format speichern und gegebenenfalls mit einem Grabber platzsparend komprimieren.

Der Windows-eigene Soundrecorder ist schon wegen der Limitierung auf eine Minute Aufzeichnungsdauer für diese Aufgabe ungeeignet. Für einen guten Wave-Editor wie Goldwave müssen Sie etwa 40 Euro anlegen. Teureren Soundkarten liegt aber oft ein brauchbarer Wave-Editor bei.

0 Kommentare zu diesem Artikel
718542