1705916

Mehr Grafikpower durch Beta-Treiber

09.04.2014 | 15:31 Uhr |

Neue Grafiktreiber bescheren der Grafikkarte von Version zu Version eine höhere Leistung. Oft schalten neue Treiber auch zusätzliche Funktionen wie die Wiedergabe von Inhalten in 3D oder die Kompatibilität zu neuen Spielen frei. Um Fehler beim Sprung auf die neue Version zu vermeiden, lassen sich die Entwickler Zeit. Ungeduldige können sich aber vorab kostenlos die Beta-Treiber installieren.

Treiber, die den Zusatz „Beta“ tragen, sind noch nicht fertige Treiber. Der Hersteller liefert sie noch nicht auf den Massenmarkt aus, weil es nach der Installation von Beta-Versionen oft zu merkwürdigen Abstürzen, schwarzen Bildschirmen oder auch zu Bildfehlern kommen kann. Wieso stehen Beta-Treiber dennoch als Download zur Verfügung?

Beta-Treiber versprechen einen Leistungszuwachs – sofern sie bereits korrekt funktionieren.
Vergrößern Beta-Treiber versprechen einen Leistungszuwachs – sofern sie bereits korrekt funktionieren.

Die Grafikkarten-Anbieter AMD und Nvidia setzen auf das Feedback der Nutzer, die sich die Versionen installieren und von den Fehlern und Abstürzen berichten, die nach dem Installieren auftreten. Deshalb gibt es immer seltener Abstürze oder Fehler bei neuen Treiber-Generationen. Im Gegenzug profitieren Sie von einem Leistungszuwachs und zusätzlichen Funktionen, auf die die Nutzer der finalen Version noch etwas warten müssen.

Mehr Power für Ihre Grafikkarte

Erhältlich sind die Beta-Treiber auf den offiziellen Herstellerseiten von AMD und Nvidia – oder bei uns: AMD Catalyst Beta (Download) und Nvidia Geforce Beta (Download) . Für eventuelle Schäden haftet der Hersteller nicht. Bei schwerwiegenden Fehlern lässt sich der alte Treiber aber recht einfach wiederherstellen, indem Sie einen älteren, finalen Treiber über die aktuelle Version installieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1705916