1775861

Mächtiges Windows-Kopier-Tool einfacher nutzen

18.06.2013 | 15:45 Uhr |

Robocopy ist ein recht mächtiges Kommandozeilen-Tool für das Kopieren von Verzeichnissen sowie Verzeichnisstrukturen. Was Sie dabei beachten sollten.

Anders als beim Duplizieren von Ordnern im Windows-Explorer gibt es hier vielfältige Optionen. So lassen sich Filter definieren, mit denen Sie Dateien gezielt ein- oder ausschließen. Darüber hinaus können Sie Verzeichnisse synchronisieren, also nur geänderte und neue Dateien kopieren.

Robocopy ist in Windows Vista, 7 und 8 enthalten. Unter XP rüsten Sie es nach, indem Sie die Windows Server 2003 Resource Kit Tools herunterladen und nach der Installation die Datei Robocopy.exe aus dem Verzeichnis „\Programme\Windows Resource Kits\Tools“ in den Ordner „\Windows\System32“ kopieren.

Robocopy zähmen: Die grafische Benutzerführung Yarcgui macht es sowohl Einsteigern als auch Fortgeschrittenen leichter, das mächtige Windows-Kopier-Tool zu benutzen.
Vergrößern Robocopy zähmen: Die grafische Benutzerführung Yarcgui macht es sowohl Einsteigern als auch Fortgeschrittenen leichter, das mächtige Windows-Kopier-Tool zu benutzen.

Komfortabler geht es mit Yarcgui: Wie eingangs erwähnt, ist Robocopy ein Kommandozeilen-Tool, das über Befehlszeilenoptionen gesteuert wird. Die Bedienung ist nichts für Einsteiger und auch für Fortgeschrittene unbequem. Dieses Manko behebt das kostenlose Programm Yarcgui , bei dem es sich um eine grafische Benutzerführung für Robocopy handelt. Nach dem Start legen Sie über das Icon ganz links in der Symbolleiste einen neuen „Auftrag“ an. Im daraufhin erscheinenden Fenster wählen Sie Quell- und Zielordner. Rechts daneben können Sie die zu kopierenden Dateien nach ihren Namen und Endungen filtern.

Weiter unten legen Sie nun die gewünschten Optionen fest. Um Erklärungen zu den teils kryptischen Parametern eingeblendet zu bekommen, bewegen Sie den Mauszeiger zu einem hin und warten kurz. In den meisten Fällen angebracht ist zum Beispiel „/E“, um auch Unterverzeichnisse zu kopieren. Mittels „/MIR“ erstellen Sie eine exakte Spiegelung der Quellordner am Zielort. Dateien, die im Quellverzeichnis nicht vorhanden sind, löscht Robocopy im Zielverzeichnis, neue Dateien werden hinzugefügt und ältere überschrieben. Achten Sie darauf, Quelle und Ziel nicht zu verwechseln. Denn ist das Quellverzeichnis leer, werden alle Dateien im Zielverzeichnis gelöscht.

Über „Dateiauswahloptionen“ ist es möglich, die zu kopierenden Dateien anhand mehrerer Kriterien zu filtern. Unter „BlackList“ lassen sich Dateien ausschließen, die eine bestimmte Größe oder ein bestimmtes Alter haben. Sie können hier auch ganz bestimmte Dateien oder Ordner auswählen, um sie auszuschließen. Über den grünen Haken bestätigen Sie Ihre Einstellungen. Dadurch wird in der Auftragsliste im Hauptfenster ein neuer Eintrag hinzugefügt. Um die Konfiguration zu verändern, klicken Sie diesen doppelt an. Bei Bedarf legen Sie weitere Kopieraufträge an. Wenn Sie diese regelmäßig ausführen wollen, sollten Sie das Icon „Auftragsliste speichern“ anklicken.

Zum Starten des Kopiervorgangs aktivieren Sie die Auswahlboxen vor den gewünschten Einträgen in der Auftragsliste und klicken dann auf das Zahnrad-Icon links unten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1775861