2073122

Live-CDs mit EasyBCD booten

08.05.2015 | 09:31 Uhr |

CD einlegen, USB-Stick konfigurieren oder Boot-Reihenfolge ändern? Alles unnötig: EasyBCD startet jede Live-CD viel schneller.

Dieses Programm brauchen Sie: EasyBCD , kostenlos, für Windows Vista, 7, 8 und 8.1

Manchmal ist es nur umständlich, manchmal (schier) unmöglich: das Booten von Live-CDs oder -DVDs. Stets muss man das optische Medium einlegen oder zuvor einen USB-Stick konfigurieren und dann jeweils die Boot-Reihenfolge ändern. Noch mühsamer wird es, wenn der Uefi-Start von Windows 8 bzw. 8.1 so schnell abläuft, das man kaum Zeit zum Drücken der Taste hat, um das Bios/Uefi aufzurufen bzw. die Boot-Reihenfolge zu ändern.

All dieser Probleme entledigt man sich, indem man eine Live-CD aus einer ISO-Datei auf der Festplatte direkt startet – in aller Regel liegen die Daten ja ohnehin in diesem Format vor. Installieren Sie dazu das Programm EasyBCD und stellen Sie beim ersten Start die Sprache auf Deutsch um. Nachdem Sie links in der Aufgabenspalte auf „Neuen Eintrag hinzufügen“ geklickt haben, wählen Sie unten im Feld „Portable/Externe Medien“ die Registerkarte „ISO“ und stellen hinter „Pfad“ die heruntergeladene ISO-Datei zum Booten ein.

Beim Namen darüber vergeben Sie eine passende Bezeichnung (im Beispiel: PC-WELT Backup Notfall-CD), unten lassen Sie die Einstellung auf „Von Festplatte starten“ unverändert. Die Alternative „Aus dem Speicher laden“ lädt das ISO-Image erst in den Arbeitsspeicher, was etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt. Speichern Sie die Änderungen, indem Sie rechts unten die Schaltfläche „Eintrag hinzufügen“ drücken.

Es dauert einen Augenblick, bis die ISO-Daten analysiert sind und Sie in EasyBCD zum Eintrag „Start-Menü bearbeiten“ wechseln können. Dor stellen Sie ein, welches System standardmäßig starten und wie lang die manuelle Startauswahl sichtbar sein soll. Da es sich bei der Notfall-CD aus unserem Beispiel um einen seltenen Anwendungsfall handelt, belassen wir das standardmäßige Booten bei Windows und stellen als Countdown drei Sekunden ein. Das reicht bei Bedarf zum Auswählen, verzögert das Hochfahren andererseits nur unwesentlich. Damit können Sie bei jedem Start auswählen, welches System starten soll. Selbstverständlich lassen sich auch mehrere Live-CDs aus ISO-Dateien einbinden und zur Auswahl bereitstellen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2073122