Leser fragen, PC-WELT antwortet

Können Windows 7 Schattenkopien ein Sicherheitsrisiko darstellen?

Montag, 12.03.2012 | 10:45 von Verschiedene Redakrteure
Sicherheitsrisiko Windows 7 Schattenkopie
Vergrößern Sicherheitsrisiko Windows 7 Schattenkopie
© iStockphoto/tumpikuja
Haben Sie auch eine Frage an PC-WELT rund um das Thema Computer? Dann schreiben Sie eine E-Mail an leserbrief@pcwelt.de.
Problem: Ich habe festgestellt, dass Windows 7 Ultimate ungefragt unverschlüsselte Schattenkopien meiner verschlüsselten Daten angelegt hat. Ist das nicht ein Sicherheitsrisiko?


Lösung: Windows 7 installiert tatsächlich standardmäßig den Dienst zur Erstellung von Schattenkopien für das C-Laufwerk, wenn Sie dies nicht unterbinden. Dadurch ist nicht nur die Verschlüsselung nutzlos, sondern ein Angreifer könnte über den Vergleich zwischen verschlüsselter und unverschlüsselter Datei auch das Master-Passwort für die übrigen Daten knacken.

Montag, 12.03.2012 | 10:45 von Verschiedene Redakrteure
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (1)
  • PC-Schrotti 19:29 | 12.03.2012

    unverschlüsselte Schattenkopien??

    @ Readaktion Verständnisfrage: Woher weiß der anfragende geneigte Leser, das seine Schattenkopie-Dateien unverschlüsselt abgelegt werden?? Wenn Laufwerk C:\ das System- und Bootlaufwerk ist, hat er darauf nur Zugriff, wenn er das korrekte Bitlocker-Kennwort eingibt und es über TPM-Chip oder Flash-Drive verifiziert wird. Danach ist für den angemeldeten User der Dateizugriff transparent. Bootet der Leser von einer Live-CD, sollte er eigentlich keinen Zugriff auf das Bitlocker-verschlüsselte Laufwerk erhalten (da er sich ja nicht über TPM-Chip bzw. Flash-Drive via Anmeldung verifiziert hat). Hat der Leser so gebootet und dann unverschlüsselte Dateien auf dem eigentlich unzugänglichen Laufwerk aufgespürt - Falls ja, wie hat er das gemacht?? :sorry: aber wie soll das gehen??

    Antwort schreiben
1328071