Geh endlich aus!

So fährt Ihr PC wieder schneller herunter

Montag den 12.12.2011 um 11:01 Uhr

von verschiedene Redakteure

Bildergalerie öffnen Schneller Herunterfahren - so gehts.
© iStockphoto.com/hidesy
Wenn der PC nicht herunterfahren will, liegt das meistens an störrischen Windows-Diensten. Wir zeigen, wie Sie die Übeltäter identifizieren und simpel abschalten.
Oftmals wartet Windows auf das Beenden eines Programmes, das als sogenannter "Dienst" läuft und nur verzögert abgeschaltet wird. Da hilft es nur, den Übeltäter aufzuspüren und zu aktualisieren oder deaktivieren. Schalten Sie dazu probeweise alle Nicht-Microsoft-Dienste ab: Drücken Sie die Windows-Taste und gleichzeitig die Taste R. Geben Sie in das neue Feld msconfig ein, und klicken Sie auf „OK“. Im nächsten Fenster setzen Sie einen Haken bei „Dienste ➞ Alle Microsoft Dienste ausblenden“.

Danach zeigt die Liste nur noch Zusatzdienste zu Windows an. Dann geht’s ans Ausprobieren: Haken vor einem Dienst entfernen, „OK" drücken und den PC neu starten. Wenn Sie sich so durch die Einträge arbeiten, sollten Sie den Bremser finden. Achtung: Auch wichtige Programme wie der Virenwächter starten als Dienst. Deaktivieren Sie solche Dienste nur testweise.


Eine weitere Möglichkeit besteht darin in der Registrierungsdatenbank festzulegen, ab welcher Zeitspanne Windows einen Dienst radikal abbricht. So geht’s: Drücken Sie die Windows-Taste und gleichzeitig die Taste R. Im neuen Fenster tippen Sie regedit ein und klicken auf „Ok“. Im Registrierungseditor markieren Sie im linken Fensterbereich den Eintrag „HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet001\Control“. Doppelklicken Sie im rechten Bereich auf den Eintrag „WaitToKillServiceTimeout“, ändern Sie dann den Wert auf 2000, und klicken Sie auf „OK“. Dadurch werden alle Dienste beim Herunterfahren nach spätestens zwei Sekunden beendet.

Montag den 12.12.2011 um 11:01 Uhr

von verschiedene Redakteure

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1163502