Leser fragen, PC-WELT antwortet

Darf man geliehene E-Books drucken?

15.06.2011 | 10:20 Uhr | Walter Kainz

Geliehene E-Books kann man solange lesen bis die Leihfrist abläuft und sich das Buch nicht mehr öffnen lässt. Sparfüchse drucken die Bücher einfach aus. Doch darf man das?

Problem:

Ich leihe mir aus der Stadtbibliothek gerne E-Books aus. Die gibt’s in einem geschützten PDF-Format. Nach Ablauf der Leihfrist sollen sich die Dateien nicht mehr anzeigen lassen. Tatsächlich lassen sie sich aber einfach ausdrucken. Wenn ich statt eines Papier-Druckers einen PDF-Drucker wähle, erhalte ich ein neues PDF ohne jedes Verfallsdatum. Verstoße ich dann gegen das Urheberrechtsgesetz?

Lösung:

Das Kopieren von digitalen Dateien ist unter anderem dann verboten, wenn man einen Kopierschutz umgeht. Da im beschriebenen Fall kein Kopierschutz vorliegt, verstößt man soweit nicht gegen das Urheberrechtsgesetz. Doch dürfte eine eigenmächtige Verlängerung der Leihfrist gegen die Bestimmungen der Bibliothek verstoßen.

Die neuen mobilen Lesecomputer

Warum sich ein guter E-Book-Reader lohnt

857332