160640

Mehr Tempo für Zwei-Kern-CPUs

10.05.2008 | 11:06 Uhr |

Sie haben ein Notebook mit Zwei-Kern-CPU erworben. Ihre alte Hardware haben Sie mit neuen Treibern installiert. Nun meint ein Bekannter, dass Updates auch für Ihre alte Software nötig seien, die Sie auf dem neuen Laptop installieren wollen. Nur so könne die CPU ihre Stärke ausspielen und diese schnellstmöglich ansteuern. Stimmt das?

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Problem:

Sie haben ein Notebook mit Zwei-Kern-CPU erworben. Ihre alte Hardware haben Sie mit neuen Treibern installiert. Nun meint ein Bekannter, dass Updates auch für Ihre alte Software nötig seien, die Sie auf dem neuen Laptop installieren wollen. Nur so könne die CPU ihre Stärke ausspielen und diese schnellstmöglich ansteuern. Stimmt das?

Lösung:

Ja, das stimmt. Denn Dual-Core-CPUs vereinen zwei vollständige Kerne in einem einzigen Prozessor. Hyper-Threading, eine neuartige Technik, unterteilt eine CPU in zwei logische Prozessoren. So kann die Doppelkern-CPU vier Software-Threads gleichzeitig verarbeiten. Reine Hyper-Threading-CPUs schaffen nur zwei parallele Threads.

Den Leistungsschub bemerken Sie insbesondere bei rechenaufwendigen Programmen wie Videobearbeitung und 3D-Spielen. Vorausgesetzt, die Software unterstützt Dual-Core-CPUs. Deshalb lohnt es, auf den Hersteller-Sites nach Updates für Dual-Core-CPUs zu forschen. Wer beispielsweise Divx-Filme nutzt, sollte den Codec Divx ab der Version 6.2 installieren. Er verspricht bereits bei herkömmlichen CPUs mehr Tempo. Für Dual-Core-Prozessoren gibt es zudem im Abschnitt "Codec" die Option "Enhanced multithreading", was einen weiteren Leistungsschub von rund 16 Prozent bringen soll. Der Codec ist Teil von Divx Play ab der Version 6.2.

Benutzer von Packprogrammen sollten Winrar installieren, denn es ist optimiert für Multi-Core-CPUs. Je nach Datentyp soll die neueste Winrar-Variante zwischen 5 und 15 Prozent schneller komprimieren als der Vorgänger.

0 Kommentare zu diesem Artikel
160640