Windows 10

Windows 10 ist das aktuelle Windows-Betriebssystem, das Microsoft an die Nutzer von Windows 7 und Windows 8 im ersten Jahr gratis ausliefert. Mit Windows 10 feiert das Start-Menü ein Comeback und Cortana auf dem Desktop ihre Premiere. Aber Windows 10 ist nicht nur für Desktop-PCs erhältlich, sondern kommt auch bei Smartphones, der Xbox One, IoT-Geräte und Hololens zum Einsatz.

2229640

Leistungsindex von Windows 8 und 10 wieder sichtbar machen

02.11.2016 | 11:01 Uhr |

Seit Windows 8.1 ist der Windows-Leistungsindex verschwunden. Mit dieser Freeware machen Sie ihn wieder sichtbar.

Unter Windows 7 gibt es den recht praktischen Leistungsindex. Er bewertet die Hardware des PCs auf einer Skala von 1 bis 7,9 (bester Wert). Windows testet dafür die fünf Komponenten Prozessor, Arbeitsspeicher, Grafik, Spielegrafik mit 3D-­Leistung wie auch die Systemfestplatte. Jede einzelne Komponente erhält einen eigenen Wert. Die Gesamtbewertung ist identisch mit dem schlechtesten Teilwert. Sie finden den Leistungsindex unter „Systemsteuerung ­-> System und Sicherheit ­-> System ­-> Klassifikation: Windows-Leistungsindex“.

So testen Sie die Leistung Ihres PCs

Den Leistungsindex gibt es seit Windows Vista. Unter diesem System reichte die Bewertungsskala noch von 1 bis 5,9. Gedacht war der Index für Softwarehersteller, die zu ihren Programmen einen Mindestwert als Systemvoraussetzung angeben wollten. Allerdings wurde diese Möglichkeit kaum genutzt. Trotzdem hat der Leistungsindex seine Fans. Denn mit seiner Hilfe lässt sich schnell herausfinden, ob ein neuerer Rechner mehr Performance bietet als der aktuelle. Entsprechend groß war auch die Enttäuschung, als das Tool mit Windows 8.1 verschwand.

CPU übertakten für mehr Leistung

Die gute Nachricht: Das Original-Befehlszeilenprogramm, das für den Windows-­Leistungsindex verantwortlich ist, steckt noch immer in Windows 8.1 und 10. Verschwunden ist lediglich die grafische Auswertung. Diese holen Sie sich jedoch recht einfach mit dem Freewareprogramm Chris PC Win Experience Index wieder auf den PC. Die Bedienung ist kinderleicht: Nach dem Start zeigt das Tool die Indexwerte sofort an. Über „Neu bewerten“ veranlassen Sie eine Aktualisierung. Der Bestwert des Index wurde in Windows 8 übrigens auf 9,9 hinaufgesetzt und so auch in Windows 10 belassen.

Alternative: Sie bekommen den Leistungsindex auch ohne Extra-Tool unter Windows 8.1 und 10.

1. Starten Sie die Eingabeaufforderung etwa über die Tastenkombination Windows­-R und die Eingabe von cmd.exe .

2. Geben Sie winsat formal ein und drücken Sie dann die Enter­-Taste.

3. Windows berechnet jetzt in einem neuen Fenster den Leistungsindex. Wenn sich das Fenster wieder schließt, so finden Sie im Windows­-Explorer die Datei „<Datum>Formal.Assessment (Recent).Win SAT.xml“ im Ordner „C:\Windows\Performance\WinSAT\DataStore“.

4. Öffnen Sie diese Datei beispielsweise mit Wordpad mithilfe der rechten Maustaste sowie „Öffnen mit“ und gehen Sie im Anschluss daran über die Suche zum Punkt „Systemscore“. Dahinter finden Sie dann die Gesamtbewertung, gefolgt von den fünf Einzelbewertungen („Memoryscore“, „CPUscore“, „Graphicscore“ „Gamingscore“ und „Diskscore“).

0 Kommentare zu diesem Artikel
2229640