2064279

„Kurznotizen“: Tipps zu den virtuellen Klebezetteln

31.03.2015 | 09:31 Uhr |

Windows enthält das praktische Tool „Kurznotizen“ für virtuelle Klebezettel. Hier finden Sie nützliche Tipps dazu.

Gelbe Klebezettel am Monitor-Rahmen sind „out“ – schließlich befindet sich im Lieferumfang von Windows 7 und 8 das Tool „Kurznotizen“. Sie finden es im Startmenü unter „Alle Programme -> Zubehör“, oder indem Sie in die Suchzeile „Kurznotizen“ eingeben. Nach dem Start öffnet sich ein kleines Fenster in Form eines gelben Klebezettels, in das Sie direkt Ihre Notizen eingeben. Diese werden automatisch sofort gespeichert. Über das „+“-Zeichen links oben erstellen Sie einen weiteren Notizzettel. Windows öffnet nach einem Neustart alle vorhandenen Kurznotizen-Fenster automatisch. Mit dem „x“ rechts oben entfernen Sie den entsprechenden virtuellen Zettel. Aber Vorsicht: Dabei geht dessen Inhalt verloren. Mit einem rechten Mausklick in ein Kurznotizen-Fenster sehen Sie ein Menü, über das Sie die Hintergrundfarbe festlegen können. Formatierungsfunktionen für den Text scheint es auf den ersten Blick nicht zu geben. Doch weit gefehlt! Sie können das Aussehen des Textes zwar nicht über ein Menü ändern, dafür aber mit Tastaturkürzeln auflisten. Mit Strg-Shift-Punkt beispielsweise vergrößern Sie die Schrift des markierten Textes und mit Strg-Shift-Komma verkleinern Sie sie.

Die Schriftart lässt sich nur indirekt ändern: Geben Sie den Text dazu in einer Textverarbeitung wie Word, Openoffice , Libre Office oder Wordpad ein und weisen Sie ihm die gewünschte Schriftart zu. Markieren Sie ihn dann, kopieren Sie ihn mit Strg-C und fügen Sie ihn mit Strg-V in die Kurznotiz ein.

Um ein Backup Ihrer Notizen anzulegen oder diese auf einen anderen PC zu übertragen, kopieren Sie die Datei „%AppData%\Microsoft\Sticky Notes\StickyNotes.snt“. Sie enthält die Inhalte aller virtuellen Klebezettel.

Windows 10 - Das beste Windows aller Zeiten?
0 Kommentare zu diesem Artikel
2064279