732479

Kontextmenü von Word erweitern

18.06.2007 | 11:18 Uhr |

Die Word-Menüs und Symbolleisten lassen sich beliebig anpassen, erweitern, reduzieren. Sie können sogar Funktionen einbauen, die standardmäßig nicht zur Verfügung stehen. Doch Sie möchten das Kontextmenü verändern, das Sie im Dokumentfenster mit der rechten Maustaste aufklappen können. Dieses lässt sich aber nicht wie eine Symbolleiste einblenden, und Sie finden keinen Weg, es anzupassen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dieses Problem lösen können.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Problem:

Die Word-Menüs und Symbolleisten lassen sich beliebig anpassen, erweitern, reduzieren. Sie können sogar Funktionen einbauen, die standardmäßig nicht zur Verfügung stehen. Doch Sie möchten das Kontextmenü verändern, das Sie im Dokumentfenster mit der rechten Maustaste aufklappen können. Dieses lässt sich aber nicht wie eine Symbolleiste einblenden, und Sie finden keinen Weg, es anzupassen.

Lösung:

Diese Möglichkeit gibt es, sie ist nur ein bisschen versteckt. Wählen Sie „Extras, Anpassen“, dort dann die Registerkarte „Symbolleisten“. Klicken Sie in der Liste der Symbolleisten auf „Kontextmenü“. Nun erscheint eine unscheinbare Symbolleiste mit den drei Registern „Text“, „Tabelle“ und „Zeichnen“.

Ein weiterer Klick – etwa auf „Text“ – offenbart die ganze verwirrende Vielzahl der Word-Textelemente. Theoretisch können Sie jetzt jedes Kontextmenü anpassen – rund 40 gibt es allein für „Text“. Im Normalfall sollte es aber ausreichen, die Elemente „Text“ und „Kopfzeilen“ zu bearbeiten: „Text“ steht für Text, der mit der Dokumentvorlage „Standard“ formatiert ist, „Kopfzeile“ für Überschriften beliebiger Ebene.

Wer in Word viel mit Tabellen arbeitet, kann außerdem unter „Tabelle“ den Eintrag „Tabellentext“ anpassen. Ist das gewünschte Word-Element, etwa „Text, Text“ oder „Tabelle, Tabellentext“, ausgewählt und ausgeklappt, kehren Sie wieder zum Dialog „Anpassen“ zurück und wählen dort die Registerkarte „Befehle“.

Sie ziehen den gewünschten Word-Befehl oder ein eigenes Makro einfach mit der Maus an die gewünschte Stelle des Kontextmenüs. Den Namen oder das Symbol des neuen Eintrags können Sie nachträglich nach einem Rechtsklick ändern. An nützlichen Beispielen für erweiterte Kontextmenüs ist kein Mangel: So können etwa Anwender, die gern im Word-Vollbild arbeiten, Kernfunktionen wie „Datei, Öffnen“ oder „Datei, Speichern“ in das Kontextmenü eintragen.

Ein weiteres Beispiel ist der Befehl „Fenster, Teilen“, der das Word-Fenster entweder aufteilt oder eine bestehende Teilung wieder aufhebt. Word 2007: Hier ist die Sache etwas komplizierter. Da es die herkömmlichen Symbolleisten nicht mehr gibt, hilft nur eine DOT-Dokumentvorlage aus einem älteren Word, das alle gewünschten Anpassungen enthält. Diese Vorlage – im einfachsten Fall die Standardvorlage Normal.DOT selbst – kopieren Sie dann in den Ordner „...\Word\Startup“. Danach integrieren Sie sie über „Word-Optionen, Add-Ins, Verwalten: Word-Add-Ins“ und „Gehe zu“ in die „Dokumentvorlagen und Add-Ins“. Auf diesem Weg übernimmt Word 2007 alle Einstellungen anstandslos.

0 Kommentare zu diesem Artikel
732479