703386

Viel Wirkung mit wenig Code

15.05.2009 | 11:00 Uhr |

TCC bietet viele Lösungswege, doch wie jede Kommando-Shell ist sie zunächst gewöhnungbedürftig.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Gering

Lösung:

Tipp 1: TCC ist zu 100 Prozent mit CMD.exe kompatibel. Wie Sie die Software komfortabel einrichten, lesen Sie hier: Kommando-Interpreter TCC einrichten . Dank der mitgelieferten Aliase und Batchdateien sowie der eingebauten, englischsprachigen Hilfe ("F1" oder oft besser „Befehl“ gefolgt von "F1") können Sie mit geringstem Aufwand erstaunliche Ergebnisse erzielen. Winstart.btm im Archiv pcwTCC.exe enthält etwa folgendes Alias:

Ist dieses Alias geladen, können Sie etwa „! copy e:\“ eingeben und im folgenden Dialog auswählen, welche Dateien Sie kopieren wollen. Wenn Sie nur „!“ eingeben, starten einfach alle Dateien, die Sie danach auswählen.

Tipp 2: Sie finden im Programmordner weitere kleine Beispielbatches wie Go.btm und Info.btm: Letztere zeigt Infos zur Hardware und zu den vorhandenen Partitionen. Go indiziert sämtliche Dateien auf allen lokalen Laufwerken und hilft bei der Dateisuche:

Dieser Befehl findet die Word-Vorlage Normal.dot, wo immer sich diese befinden mag, und fügt den Pfad auf der Befehlszeile ein. Das Script Run ist identisch mit Go, führt aber die gewählte Datei sofort aus. Mit dem Befehl „go –n“ oder „run –n“ können Sie die Dateiliste alle paar Tage aktualisieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
703386