1770010

Kein Sound mehr vom Onboard-Soundchip

10.11.2014 | 15:23 Uhr |

Manchmal kann es passieren, dass Windows den Audiodienst beim Systemstart nicht geladen hat.

Der Grund hierfür könnte sein, dass sich der Autostart des Dienstes von automatisch auf manuell umgestellt hat. In diesem Fall zeigt Ihnen der Gerätemanager ein ausgegrautes Sound-Gerät an. In der Windows-Verwaltungskonsole können Sie die Einstellung ändern.

Klicken Sie im Startmenü mit der rechten Maustaste auf Ihren Arbeitsplatz und wählen Sie den Eintrag „Verwalten“. Daraufhin öffnet sich das Fenster „Computerverwaltung“, in dem Sie in der linken Fensterhälfte nach dem Eintrag „Dienste und Anwendungen“ suchen. Die Unterpunkte sehen Sie, wenn Sie auf den kleinen Pfeil davor klicken. Dort finden Sie einen Eintrag mit der Bezeichnung „Dienste“. Nach einem Klick darauf zeigt Ihnen die Verwaltung auf der rechten Seite alle auf dem Computer verfügbaren Dienste an.

Dort suchen Sie nach dem Dienst „Windows-Audio“ und überprüfen die aktuelle Einstellung. Der Status des Dienstes sollte auf „Gestartet“ stehen, der Starttyp auf „automatisch“. Ist das nicht der Fall, öffnen Sie den Dienst mit einem Doppelklick und ändern die Einstellungen entsprechend. Anschließend müssen Sie lediglich noch auf die Schaltfläche „Starten“ klicken, und Windows sollte den Dienst nach einigen Sekunden starten.

Wenn das nicht klappt, verhindern der Dienst selber oder auch die Hardware den Start von Windows-Audio.

Wurde der Dienst erfolgreich gestartet, lässt sich jetzt auch der Onboard-Soundchip im Geräte-Manager verwalten. In der Regel sollte der PC nun wieder Töne von sich geben. Gegebenenfalls starten Sie Windows neu, um sicherzustellen, dass die veränderten Einstellungen und das Laden des Dienstes wirklich übernommen worden sind.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1770010