2204500

Leitung pfiffig in der Gardinenleiste verstecken

28.06.2016 | 10:15 Uhr |

Manchmal muss es doch ein Kabel sein. Wie Sie es unsichtbar durch den Raum verlegen können, zeigt der Tipp.

Funklösungen für Zuhause sind bequem, egal ob WLAN, DECT (Telefon) oder Bluetooth: Man muss keine Kabel verlegen und die Verbindungen sind in aller Regel schnell eingerichtet. Doch manchmal muss eben doch eine Kupferleitung her, zum Beispiel aus Stabilitäts- Durchsatzgründen oder weil es schlicht keine drahtlose Lösung gibt – so wie in unserem Fall.

Der Autor betreibt ein schnurgebundenes Telefon aus Zeiten der Bundespost an seiner Fritzbox, doch die ist ausgerechnet genau auf der gegenüberliegenden Wand des Wohnzimmers platziert, wo das Telefon seinen Platz finden soll. Ein Kabel quer durch den Raum kommt sowohl aus ästhetischen als auch aus praktischen Gründen nicht in Frage.

Workshop - So verlegen Sie PC-Kabel richtig

Häufig lässt sich das Kabel um den Raum herum an der Wand entlangführen und dabei hinter der Fuß-, Sockel- oder Kettelleiste verstecken. Bei Netzwerkkabeln verwendet man dazu am besten sogenanntes Flachbandkabel, das es fertig mit Steckern bis zu einer Länge von 20 Metern gibt. In unserem Fall schied diese Option wegen der Balkontüre aber aus – hier gibt es keine Leiste. Doch die Lösung war längst montiert: nämlich an der Decke in Form einer Gardinenleiste mit zwei Schienen, von denen nur eine für den Vorhang benötigt wird. In die andere lässt sich das Kabel schnell durch einfaches Hineindrücken verlegen. Zum Hochführen des Kabels an die Decke fixiert man die Leitung in den Zimmerecken entweder durch Sekundenkleber oder bei weißen Wänden mit Medizinklebeband – es verschwindet ja eh hinter den Vorhängen. Fazit: sehr viel eleganter und einfacher als die Montage eines zusätzlichen Kabelkanals.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2204500