2111378

Linux-Tipp: KDE sofort abmelden oder herunterfahren

15.09.2015 | 12:09 Uhr |

Die Dialoge der KDE-Oberfläche zum Abmelden, Neustarten und Herunterfahren geben standardmäßig noch 30 Sekunden Bedenkzeit und warten dabei auf eine Bestätigung. Doch das muss nicht sein.

Unter KDE können Sie Programme und Komponenten über die qdbus-Schnittstelle fernsteuern. Diese Schnittstelle definiert ein Protokoll zur Prozess-Kommunikation.

Desktop-Anwender kommen damit kaum in Berührung, aber es ist ein nützliches Mittel zur Fernsteuerung von KDE. Mit Hilfe des Kommandozeilen-Tools von qdbus können Sie dann auch eine Verknüpfung im KDE-Panel einrichten, um sich sofort abzumelden. Der Befehl dazu lautet so:

qdbus org.kde.ksmserver /KSMServer logout 0 0 0  

Um dafür einen Abkürzung im Panel abzulegen, erstellen Sie zunächst eine temporäre Verknüpfung in Ihrem Home-Verzeichnis über den Dateimanager Dolphin. Dazu klicken Sie im Dateimanager mit der rechten Maustaste in das Dateifenster und wählen „Neu erstellen > Verknüpfung zu Programm“. Unter „Programm > Name“ geben Sie den gewünschten Namen der Aktion ein (etwa „Abmelden“) und im Feld „Befehl“ den genannten qdbus-Aufruf mit seinen Parametern. Unter „Allgemein“ können Sie außerdem noch ein passendes Symbol festlegen. Ist die Verknüpfung erstellt, dann ziehen Sie diese mit der Maus an die gewünschte Stelle im Panel. Ein Klick auf den fertigen Button meldet Sie sofort ohne weitere Rückfragen ab. Genauso können Sie das System auch ohne Verzögerung herunterfahren. Der qdbus-Befehl dazu lautet

qdbus org.kde.ksmserver /KSMServer logout 0 2 2

und für einen Neustart ist dieses Kommando

qdbus org.kde.ksmserver /KSMServer logout 0 1 1

zuständig.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2111378