2111256

Ubuntu-Mix: KDE neben anderen Desktops installieren

10.09.2015 | 11:48 Uhr |

Wer neben dem neuen KDE weitere Desktop-Umgebungen installieren will, stößt schnell auf Probleme. So beheben Sie diese.

In Ubuntu ist es verhältnismäßig einfach, auf einem System mehrere Desktop-Umgebungen zu installieren, denn es gibt Metapakete, die eine komplette Arbeitsumgebung samt Anwendungen einrichten. Das neue KDE Plasma 5 macht dabei aber Zicken, da der Log-in-Manager von KDE Konflikte verursacht.

Ab Ubuntu liegt KDE in den Paketquellen, und zur Anmeldung am System bringt es seinen eigenen Log-in-Manager SDDM mit, während die anderen Desktop-Umgebungen weiterhin Light DM nutzen. Bei einer Installation des kompletten KDE-Pakets wären dann zwei Log-in-Manager aktiv – mit dem Resultat, dass keiner der beiden funktioniert. Eine Anmeldung ist dann nicht mehr möglich. Um das zu vermeiden, ist schon bei der Einrichtung von KDE darauf zu achten, dass nur ein Log-in-Manager läuft:

1. In einem Terminal-Fenster starten Sie die Installation von KDE Plasma 5 mit dem Kommando

sudo apt-get install kubuntu-desktop  

Achtung! Die KDE-Paketsammlung ist üppig: In Ubuntu 15.04 verlangt die zusätzliche Desktop-Umgebung rund 1,2 GB auf der Festplatte.

2. Während Ubuntu die Pakete installiert, präsentiert ein Installations-Script im Terminal-Fenster das Textmenü „Konfiguriere sddm“, in dem Sie auswählen können, welcher Log-in-Manager aktiv sein soll. Die Abfrage können Sie ignorieren, denn die Auswahl hat wegen eines Bugs keine Auswirkungen auf die Systemkonfiguration.

3. Stattdessen konfigurieren Sie den Log-in-Manager manuell. Nach der erfolgten Einrichtung aller Pakete lassen Sie das Terminal geöffnet und geben dort den Befehl

sudo apt-get remove sddm  

ein, um den Log-in von KDE umgehend wieder zu entsorgen. Stattdessen verwenden Sie weiter Light DM, das Sie mit den zwei Kommandos

sudo dpkg-reconfigure lightdm  sudo systemctl enable lightdm.service 

reaktivieren.

Der Lohn der Mühe: KDE Plasma 5 versteht sich unter Ubuntu 15.04 nun auch mit anderen Desktop-Umgebungen. Nach einem Neustart meldet sich das System mit dem gewohnten Log-in-Manager, und über das Desktop-Symbol im Anmeldefeld können Sie die gewünschte Desktop-Umgebung wählen.

Tipp: Sieben neue Desktop-Optimierungen für Linux

0 Kommentare zu diesem Artikel
2111256