Drahtlosnetzwerke prüfen

WLAN-Sicherheit mit PC-WELT-Tool checken

Donnerstag den 01.03.2012 um 11:40 Uhr

von Christian Löbering

WLAN-Passwörter sollten gut gewählt sein: Denn wer auf WLAN-Netzwerke zugreifen kann, kann oft auch auf Ihren Computer zugreifen.
Vergrößern WLAN-Passwörter sollten gut gewählt sein: Denn wer auf WLAN-Netzwerke zugreifen kann, kann oft auch auf Ihren Computer zugreifen.
Ist Ihr WLAN-Netzwerk wirklich vor fremden Zugriff geschützt? Wer sich unsicher ist, kann das ganz einfach überprüfen: Unser WLAN-Check deckt kritische Schwachstellen auf.
Die WLAN-Sicherheit können Sie auf einfache Weise mit dem Programm PC-WELT-WLAN-Sicherheitscheck prüfen. Es funktioniert allerdings nur, wenn Sie WLAN-Verbindungen mit der Standardfunktion von Windows hergestellt haben – also über die Systemdienste Konfigurationsfreie drahtlose Verbindung bei XP oder Automatische WLAN-Konfiguration bei Windows Vista und 7. Nachdem Sie das Programm installiert und gestartet haben, zeigt es Ihnen oben die Bezeichnung (SSID) des WLAN-Netzwerks an, mit dem Sie gerade verbunden sind. Zusätzlich bekommen Sie auch die verwendete Verschlüsselung und den Schlüssel angezeigt. Der Schlüssel wird dabei zunächst in einer chiffrierten hexadezimalen Form ausgelesen und dann in die ursprüngliche Zeichenfolge („WLAN-Schlüssel (ascii)“) entschlüsselt.
Im obersten Block des Programms
PC-WELT-WLAN-Sicherheitscheck erhalten Sie alle Informationen zu
dem WLAN, mit dem Sie aktuell verbunden sind. Das Programm versucht
auch, den verwendeten Schlüssel zu dechiffrieren. Darunter gehen
die verwendete Verschlüsselung, die Komplexität des Schlüssels und
die Sicht- oder Unsichtbarkeit der SSID ein. Die unterste Liste
zeigt Ihnen die Merkmale aller im Umkreis verfügbaren WLANs
an.
Vergrößern Im obersten Block des Programms PC-WELT-WLAN-Sicherheitscheck erhalten Sie alle Informationen zu dem WLAN, mit dem Sie aktuell verbunden sind. Das Programm versucht auch, den verwendeten Schlüssel zu dechiffrieren. Darunter gehen die verwendete Verschlüsselung, die Komplexität des Schlüssels und die Sicht- oder Unsichtbarkeit der SSID ein. Die unterste Liste zeigt Ihnen die Merkmale aller im Umkreis verfügbaren WLANs an.

Diese Entschlüsselung klappt nicht immer. Wenn Sie etwa unter Windows XP die WPA-Verschlüsselung nutzen, dann wird der von Ihnen eingegebenen ASCII-Schlüssel direkt in einen 32-Bytes-Binärschlüssel (Hex) umgewandelt, aus dem der Originalschlüssel nicht rekonstruiert werden kann. In einem solchen Fall kann aber auch der hexadezimale Schlüssel verwendet werden, um mit anderen Computern Verbindungen in das WLAN-Netz herzustellen. Unterhalb dieser Verbindungsdaten finden Sie einen Balken mit einer Sicherheitseinschätzung zum verwendeten WLAN. Dabei spielen sowohl die Komplexität und Länge des verwendeten ASCII-Schlüssels als auch die gewählte Verschlüsselung und die Sichtbarkeit der SSID eine wichtige Rolle.

DSL-Router & PCs zuhause optimal vernetzen
DSL-Router & PCs zuhause optimal vernetzen

Donnerstag den 01.03.2012 um 11:40 Uhr

von Christian Löbering

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1321694