21.06.2013, 15:43

Birgit Götz

Internet-Browser

Java bei Seitenaufbau-Problemen deaktivieren

Wenn Webseiten nach sekundenschnellem Aufpoppen wieder verschwinden, kann es hilfreich sein, Java zu daektivieren. ©© iStockphoto.com/Ronstik

Sie sind der automatischen Aufforderung gefolgt, Ihren Firefox zu aktualisieren. Danach stellen Sie fest, dass Sie sich auf einigen Websites, etwa Facebook, zwar einloggen können, die Seite allerdings nach sekundenschnellem Aufpoppen wieder verschwindet.
Dafür erscheint der Seitenladefehler: „Fehler: Datei nicht gefunden“ und eine lange URL, die mit „jar:file:///“ beginnt. Eine Jar-Datei ist ein Java-Archiv. Da Sie Java nicht unbedingt brauchen (nicht zu verwechseln mit Javascript), könnten Sie es unter „Systemsteuerung ➞ Programme de-installieren“ löschen. Alternativ können Sie es in Firefox, im Internet Explorer sowie in Google Chrome und Safari für Windows auch einfach nur deaktivieren. Das empfiehlt sich, denn die letzten Java-Updates 6 und 7 enthalten Fehler, die ein Sicherheitsrisiko darstellen. 
Java deaktivieren: In Firefox 14 gehen Sie auf „Extras ➞ Add-Ons ➞ Plug-ins“. Diese Menüzeile sehen Sie auch in der aktuellen Version 15, wenn Sie die ALT-Taste neben der Leertaste drücken. Oder Sie gehen links oben auf den Firefox-Button und wählen „Add-Ons  ➞ Plug-ins“ (für Plug-in steht der blaue Legostein). In der nun erscheinenden Liste deaktivieren Sie alle Plug-ins, die mit Java zu tun haben. Im Internet Explorer 9 wählen Sie „Extras ➞ Add-Ons verwalten ➞ Anzeigen“ (linke Spalte unten) und ändern „Momentan geladene Add-Ons“ in „Alle Add-Ons“. Nun deaktivieren Sie alles, was mit Java zu tun hat.
In Google Chrome geben Sie in die Adresszeile chrome://chrome://settings/content ein. Danach scrollen Sie die nachfolgende Liste nach unten, wählen „Plug-Ins ➞ Einzelne Plug-Ins deaktivieren“ und klicken alle Add-ons an, die mit Java zu tun haben. Einfach ist es, wenn Sie Safari für Windows 5.1 nutzen. Klicken Sie rechts oben auf das Zahnrad, wählen Sie „Einstellungen ➞ Sicherheit“ und entfernen Sie das Häkchen bei „Java aktivieren“. Um herauszufinden, ob die Java-Einstellungen sicher sind, geben Sie dann in jeden Browser folgende URL ein: http://java.com/de/download/testjava.jsp
Die Einstellungen sind korrekt, wenn im Browser folgende Meldung erscheint: „Auf Ihrem System wurde keine funktionsfähige Java-Version ermittelt“.
Java für alle Browser deaktivieren: Nutzen Sie mehrere Internet-Browser auf Ihrem Rechner, können Sie versuchen, Java in allen Browsern auf einen Rutsch zu deaktivieren. Schließen Sie alle Browser-Fenster. Rufen Sie den Windows-Explorer auf und geben Sie C:\Program Files\Java\jre7\bin ein. Suchen Sie in der dann erscheinenden Liste die Datei „javacpl.exe“ (oder nur „javacpl“). Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Dateinamen und wählen Sie nun „Als Administrator ausführen“. Es erscheint das Java-Control-Panel. Gehen Sie auf „Erweitert ➞ Standard-Java für Browser“ und entfernen Sie dort die Häkchen bei allen angezeigten Browsern. Ist ein Browser ausgegraut, können Sie einen dort sichtbaren Haken per Klick auf die Leertaste entfernen. Bestätigen Sie daraufhin die Änderungen mit „Anwenden“, anschließend mit „OK“. Geben Sie im Anschluss daran in jedem Browser die Test-URL ein. Wenn dennoch in einem der Browser die Meldung erscheint, dass Java auf dem Rechner läuft, müssen Sie den Vorgang direkt im Browser wiederholen.
Kommentare zu diesem Artikel (11)
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

- Anzeige -
Marktplatz

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

1660501
Content Management by InterRed