Irrtümer vermeiden

GMX - Mailadressen aus dem Spamfilter nehmen

Freitag den 01.02.2013 um 11:34 Uhr

von Heinrich Puju

Bildergalerie öffnen Spamirrtümer lassen sich leicht verhindern, indem man vertrauenswürdige Absender in die sogenannte "Whitelist" einträgt.
© iStockphoto.com/ene
Automatisierte Vorgänge senden wiederholt ähnliche E-Mails an dieselbe Adresse. Solche gleichlautenden E-Mails geraten sehr leicht unter Spamverdacht. Das ist auch bei GMX so. Wenn die Analyse falsch liegt, können Sie den Spamfilter für den betreffenden Absender abschalten.
Spamverdacht abschalten: Um einen Spamverdacht zu entkräften, genügt es, den Absender von der Überprüfung auszunehmen. Loggen Sie sich bei www.gmx.de ein und klicken Sie danach auf „E-Mail ➞ Optionen ➞ Spamschutz“.

Nun öffnen Sie im Fenster mit einem Klick auf „Erweiterte Einstellungen vornehmen“ das Konfigurationsfenster und klicken dann auf „Whitelist bearbeiten“. Tragen Sie in das Feld „Liste der erwünschten Absender“ die E-Mail-Adressen der Benutzer ein, deren Nachrichten nicht mehr überprüft werden sollen. Die betreffenden E-Mail-Adressen können Sie direkt aus dem Spamordner übernehmen.

Öffnen Sie mit „E-Mail -> Optionen -> Spamschutz
-> Whitelist bearbeiten“ das Dialogfenster, in dem Sie die
Adressen eingeben, die Sie vom Spamschutz ausnehmen
möchten.
Vergrößern Öffnen Sie mit „E-Mail -> Optionen -> Spamschutz -> Whitelist bearbeiten“ das Dialogfenster, in dem Sie die Adressen eingeben, die Sie vom Spamschutz ausnehmen möchten.

Hierfür führen Sie den Mauszeiger in der Navigationsspalte in der E-Mail-Rubrik über „Ordnerwahl“ und klicken im geöffneten Untermenü auf „Spamverdacht“. Öffnen Sie eine E-Mail des Absenders, den Sie in Zukunft von der Überprüfung ausnehmen wollen, per Klick auf den Absendernamen. Im Fenster markieren Sie nun mit gedrückter Maustaste die E-Mail-Adresse im Feld „Von“, klicken danach die Markierung mit der rechten Maustaste an und wählen „Kopieren“. Achten Sie darauf, dass Sie nur die reine E-Mail-Adresse innerhalb der spitzen Klammern markieren – beispielsweise techniktrick@gmx.de –, nicht aber die Klammern oder die Benennung des Absenders. Wechseln Sie daraufhin zurück in das Fenster für die Sperrlisten-Ausnahmen, indem Sie die Taste Alt und gleichzeitig die Tabulatortaste drücken. Klicken Sie per rechter Maustaste ins Eingabefeld und wählen Sie „Einfügen“. Danach klicken Sie auf „Übernehmen“.

Freitag den 01.02.2013 um 11:34 Uhr

von Heinrich Puju

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (52)
  • tongatonga 11:38 | 20.09.2014

    Zitat: magiceye04
    Nein, weder Asterix noch Obelix.
    Wußte gar nicht, dass GMX eine Whitelist erstellt hat aus meiner Auswahl.
    Evtl. lösche ich die Whitelist als nächstes komplett.


    Ich war neulich auch sehr überrascht, dass in der Liste viele Einträge waren, die ich sehr wahrscheinlich nicht selbst hinzugefügt hatte.
    Komplettes Löschen wäre jetzt auch mein nächster Versuch.

    Bei dem zuletzt von mir beschriebenen Konto habe ich heute nun einen Spamreport erhalten.
    Zumindest hier scheint es so zu sein, dass GMX nicht die Mails mit Spamhinweis UND Spamreport gleichzeitig zuschickt, auch wenn das in den Einstellungen so wählbar ist.
    Was (hier) geht, ist die Kombination aus "Spammails nicht zuschicken lassen" und "Spamreport zusenden lassen".

    Zitat: Hascheff
    Das Ding heißt Asterisk: *


    Spaßbremse! :-)

    Trotzdem Danke, denn ich dachte bis gerade eben wirklich, dass es anders geschrieben wird.

    Antwort schreiben
  • Hascheff 01:34 | 20.09.2014

    Zitat: magiceye04
    Nein, weder Asterix noch Obelix.

    Das Ding heißt Asterisk: *

    Antwort schreiben
  • magiceye04 23:41 | 19.09.2014

    Nein, weder Asterix noch Obelix.
    Wußte gar nicht, dass GMX eine Whitelist erstellt hat aus meiner Auswahl.
    Evtl. lösche ich die Whitelist als nächstes komplett.

    Antwort schreiben
  • tongatonga 20:57 | 19.09.2014

    Das ist natürlich alles andere als schön.

    Du hast aber nicht zufällig einen Asterix in der Whitelist? Manchmal sind es ja die ganz kleinen Dinge, die große Wirkung haben.
    Ich halte das zwar nicht für sonderlich wahrscheinlich, aber es schadet ja nicht, bei Gelegenheit ein zweites Mal zu gucken.

    Antwort schreiben
  • magiceye04 16:01 | 19.09.2014

    Bei mir ist der Stand nun leider, dass der Spam-Filter nach der Änderung überhaupt nicht mehr funktioniert.
    Es kommt alles ungefiltert durch.
    Auch das testweise deaktivieren aller 75 Haken für den Spam-Filter, abspeichern, ausloggen und alle Haken wieder aktivieren, hat nicht geholfen.
    Da es bei GMS Freemail auch keinen funktionierenden Support gibt, hoffe ich, dass Thunderbird irgendwann alles erkennt.

    Antwort schreiben
1570096