Internetrecht

Was Sie im Impressum mitteilen müssen

Dienstag, 27.12.2011 | 10:35 von Heinrich Puju
Fotostrecke Impressum bei Webseiten einrichten.
© iStockphoto.com/frender
Jede Webseite benötigt ein Impressum, aus dem der Betreiber klar hervorgeht - sonst drohen teure Abmahnungen. Wir zeigen, wie Sie Ihr Impressum richtig einrichten.
Diese und andere Angaben schreibt das Telemediengesetz vor. Sonst drohen teure Abmahnungen. Beim Verfassen können Sie sich vom „Impressum-Generator“ helfen lassen.

Impressum-Generator starten:
Rufen Sie die Seite impressum-generator.de in Ihrem Internet-Browser auf. Klicken Sie auf „Jetzt kostenlos Impressum erstellen“. Wenn Sie keine persönlichen Daten übertragen möchten, können Sie „Musterdaten verwenden“ und die Platzhaltertexte später austauschen. Da aber Ihre Angaben auf Ihrer Internetseite veröffentlicht werden sollen, vereinfacht es die Sache, wenn Sie auf „Echte Daten“ und anschließend auf „Weiter“ klicken.

Die Internetseite Impressum-Generator.de bietet
interessante Informationen zum Thema Impressum und kostenlose
Hilfestellung beim Verfassen.
Vergrößern Die Internetseite Impressum-Generator.de bietet interessante Informationen zum Thema Impressum und kostenlose Hilfestellung beim Verfassen.

Persönliche Daten eingeben:
Füllen Sie das Formular mit den erforderlichen Adressangaben aus. Nach dem Klick auf „Weiter“ geben Sie an, wer die Internetseite betreibt. Wenn es sich um Ihre private Internetpräsenz handelt, wählen Sie in der geöffneten Liste „Privatperson“ und bestätigen die Auswahl mit „Weiter“. In den folgenden Formularfeldern sind E-Mail-Adresse und Telefonnummer obligatorisch, sodass Sie als Betreiber der Internetseite dem gesetzlichen Anspruch der Erreichbarkeit genügen. Nach „Weiter“ sind Sie bereits für Ihre Internetseite als Vertretungsberechtigter eingetragen.

Bestätigen Sie diese und die folgenden Seiten, deren Abfragen sich auf geschäftliche Internetauftritte beziehen, ohne Eingaben mit „Weiter“. Wichtig wird es erneut bei der Frage nach redaktionellen oder journalistischen Inhalten, also Texten, mit denen Sie die öffentliche Meinung beeinflussen. Da dies bei der Verbreitung aller öffentlichen Äußerungen unterstellt werden kann, auf jeden Fall aber beim Bloggen, beantworten Sie diese Frage mit „Ja“. So kommen Sie der damit verbundenen Pflicht eines erweiterten Impressums mit der Angabe eines Verantwortlichen im Sinne des Presserechts nach.


Haftungsklauseln:
Mit „Weiter“ kommen Sie nun zu den so genannten Haftungsausschlüssen, die Sie auf beinahe jeder Internetseite finden. Dabei geht es darum, nach Möglichkeit nicht für die Inhalte fremder Internetseiten haftbar gemacht zu werden, nur weil ein Verweis von Ihrer Seite dahin führt. Auch Klauseln zum Schutz des Urheberrechts und der Nutzerdaten, die auf Ihrer Internetseite – eventuell automatisch durch Google – erhoben werden, können Sie einfügen. Kennzeichnen Sie dafür einfach die entsprechenden Einträge mit einem Mausklick ins Kästchen davor.

Das im Baukastensystem angefertigte Impressum kann im
Internet-Browser kontrolliert und nach Klicks auf „Zurück“ noch
korrigiert und ergänzt werden.
Vergrößern Das im Baukastensystem angefertigte Impressum kann im Internet-Browser kontrolliert und nach Klicks auf „Zurück“ noch korrigiert und ergänzt werden.

Falls Sie sich unsicher sind, nehmen Sie den entsprechenden Passus lieber auf. Später können Sie den Text lesen und immer noch löschen, wenn Sie ihn für überflüssig halten. Wieder bringt Sie „Weiter“ zum nächsten Fenster, in dem Sie zum Abschluss das obere Kontrollkästchen markieren müssen, um den Anbieter des Impressum-Generators von Haftungsansprüchen Ihrerseits freizustellen. Wenn Sie weiterhin über Änderungen im Impressumsrecht auf dem Laufenden bleiben möchten, klicken Sie auch ins untere Kästchen, bevor es mit „Weiter“ zum Ergebnis Ihrer Bemühungen geht.


Impressum kontrollieren und übernehmen:
Nun können Sie den Text noch einmal in aller Ruhe kontrollieren und gegebenenfalls mit Klicks auf „Zurück“ im entsprechenden Formularfenster korrigieren. Wenn alles in Ordnung ist, klicken Sie am Ende des Textes mit der rechten Maustaste ins Feld „HTML Ausgabe“ und speichern Ihn mit einem Mausklick auf „Kopieren“ in der Zwischenablage von Windows. Von dort können Sie ihn auf Ihre Internetseite eingefügen oder in einem Textprogramm für später speichern.

Dienstag, 27.12.2011 | 10:35 von Heinrich Puju
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1169351