692744

Behandlung von Cookies

07.05.2008 | 11:30 Uhr |

Wenn Sie nach der Windows-Installation oder nach dem Einrichten eines neuen Benutzers den Internet Explorer zum ersten Mal starten, zeigt er nach dem Besuch einiger Seiten Dialogboxen wie etwa "Datenschutz". Darin geht es um Cookies, die aufgrund der Datenschutzeinstellungen eingeschränkt sind.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Diese HTTP-Cookies enthalten in Form kleiner TXT-Dateien persönliche Einstellungen beim Besuch von Web-Seiten und vereinfachen damit deren Zugang, sind damit aber auch eine Quelle verräterischer Surfspuren. Der Internet Explorer (IE) bietet mehrere Optionen der Cookie-Behandlung.

Wenn Sie die "Datenschutz"-Dialogbox mit der Option "Diese Meldung nicht mehr anzeigen" deaktiviert haben, zeigt der IE in der Statuszeile nur noch das Gesperrt-Symbol, sobald Cookies blockiert oder eingeschränkt wurden. Nach einem Doppelklick darauf erfahren Sie, um welche es sich handelt. Der IE kennt zwei Varianten, mit eventuell nicht erwünschten Cookies umzugehen. Sperrt er sie komplett, kann die betreffende Web-Seite erst gar kein Cookie erstellen. "Eingeschränkt" bedeutet, dass die Website zwar ein Cookie schreiben und dieses auch verwenden darf, es aber automatisch gelöscht wird, sobald Sie den IE schließen.

Wollen Sie die Cookie-Behandlung ändern, finden Sie die entsprechenden Einstellungen unter "Extras, Internetoptionen" auf der Registerkarte "Datenschutz". Mittels des Schiebereglers stellen Sie die automatische Cookie-Behandlung um, wobei weniger die Bezeichnung der Stufen wie "Niedrig", "Mittel" oder "Mittelhoch" interessant ist als vielmehr die darunter stehende Beschreibung.

Der IE unterscheidet Erst- und Drittanbieter (Zweitanbieter gibt es laut Definition nicht): Entweder stammt ein Cookie von der Website, die Sie gerade besuchen, oder ein anderer Server möchte es setzen, etwa der, der das Werbebanner einblendet. Unter "Sites" können Sie Ausnahmen von der allgemeinen Cookie-Behandlung für bestimmte Websites treffen, die unabhängig von der Einstellung des Schiebereglers sind. Der Button "Erweitert" erlaubt es, wieder die relativ grobe Cookie-Behandlung früherer Internet-Explorer-Versionen einzuschalten, indem Sie die Option "Automatische Cookiebehandlung aufheben" aktivieren. Hier haben Sie für Erst- und Drittanbieter jeweils die Möglichkeit, deren Cookies generell anzunehmen, abzulehnen oder das Verhalten per Dialogbox erfragen zu lassen. Letzteres ist eine sehr nervige Variante. Sie können sie dadurch entschärfen, dass Sie Sitzungs-Cookies, also Cookies, die beim Schließen der Seite automatisch wieder gelöscht werden, generell zulassen.

Im Allgemeinen ist aber die automatische Cookie-Behandlung besser, weswegen es kaum einen Grund gibt, zur alten Methode zurückzukehren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
692744