712182

Sicherer durchs Internet

28.06.2010 | 11:00 Uhr |

Microsofts Internet Explorer ist wegen gravierender Sicherheitslücken immer wieder in den Schlagzeilen. Doch nicht jeder kann und will auf dieses Programm verzichten. Es kann nämlich vorkommen, dass andere Browser einige für Sie wichtige Internetseiten nicht richtig darstellen oder dass sich einzelne Elemente einer Seite nicht nutzen lassen.

-Anforderung:

Anfänger

Zeitaufwand:

Gering

Lösung:

Dann stellen Sie den Internet Explorer 8 so ein, dass nur als sicher eingestufte Internetseiten aktive Seiteninhalte starten und Scripts verwenden dürfen. Das verringert die Gefahr einer Infektion mit Schadprogrammen deutlich.

Schritt 1: Starten Sie den Internet Explorer 8. Klicken Sie auf „Extras - Internetoptionen - Sicherheit“.

Schritt 2: Klicken Sie im oberen Bereich des dann sichtbaren Fensters auf „Internet“, und stellen Sie den Schieberegler per Maus ganz nach oben auf die Einstellung „Hoch“. Klicken Sie auf die Schaltfläche „OK“, um das Fenster „Internetoptionen“ zu schließen. Damit sind alle aktiven Inhalte deaktiviert. Diese maximale Sicherheit gilt nun für alle Internetseiten, die Sie aufrufen.

Schritt 3: Verwenden Sie den Internet Explorer 8 wie gewohnt. Sollten auf einer für Sie wichtigen und auch vertrauenswürdigen Internetseite Darstellungsprobleme auftreten, gehen Sie erneut auf „Extras - Internetoptionen - Sicherheit“. Klicken Sie diesmal auf „Vertrauenswürdige Sites“ und dann auf die Schaltfläche „Sites“. Die Adresse der Internetseite steht bereits im Eingabefeld. Wenn dieser ein „https://“ vorangestellt ist, klicken Sie auf „Hinzufügen“, dann auf „Schließen“ und im Fenster „Internetoptionen“ auf „OK“. Andernfalls entfernen Sie das Häkchen vor „Für Sites dieser Zone ist eine Serverüberprüfung (https:) erforderlich“. Dann klicken Sie auf „Hinzufügen“, „Schließen“ und „OK“.

Für „Vertrauenswürdige Sites“ gelten weniger scharfe Sicherheitseinstellungen. Das Ausführen von Active-X-Komponenten und Javascript ist hier zugelassen.

Active-X-Komponenten sind Programmmodule, die der Internet Explorer aus dem Internet laden und starten kann. Die Komponenten können den Funktionsumfang des Internet-Browsers erweitern, aber auch Schad-Software auf den Rechner einschleusen.

Hintergrundinfo https:// In der Adresszeile des Internet Explorers ist manchen Internetadressen ein „https://“ statt des üblichen „http://“ vorangestellt. Zusätzlich ist in der Adresszeile das Symbol eines Vorhängeschlosses zu sehen. Das signalisiert, dass der Internet Explorer gerade eine Verbindung aufgebaut hat, bei der die Daten verschlüsselt übertragen werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
712182