722208

Internet Explorer 6: Vertrauenswürdige Sites konfigurieren

24.05.2004 | 10:48 Uhr |

Web-Seiten, die mit Scripts, Active-X-Objekten und Plug-ins arbeiten, können eine der noch ungepatchten Sicherheitslücken des Internet Explorers ausnutzen. Das spricht dafür, unter "Extras, Internetoptionen, Sicherheit" die Zone "Internet" sehr restriktiv zu konfigurieren. Dann funktionieren aber viele scriptlastige Seiten im Browser nicht mehr wie gewünscht. Der Internet Explorer bietet daher die Sicherheitszone "Vertrauenswürdige Sites".

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Web-Seiten, die mit Scripts, Active-X-Objekten und Plug-ins arbeiten, können eine der noch ungepatchten Sicherheitslücken des Internet Explorers ausnutzen. Das spricht dafür, unter "Extras, Internetoptionen, Sicherheit" die Zone "Internet" sehr restriktiv zu konfigurieren. Dann funktionieren aber viele scriptlastige Seiten im Browser nicht mehr wie gewünscht.

Lösung:

Der Internet Explorer bietet die Sicherheitszone "Vertrauenswürdige Sites". Innerhalb dieser Zone gelten schon mit den Standardeinstellungen des IE laxere Regeln als für die "Internet"-Zone. Sie können die Browser-Einstellungen für "Internet" daher so restriktiv wie gewünscht einstellen und dann einfach die Seiten, die Sie für absolut seriös halten, als vertrauenswürdig deklarieren.

Klicken Sie unter "Extras, Internetoptionen, Sicherheit" auf das Symbol "Vertrauenswürdige Sites" und anschließend auf die Schaltfläche "Sites". Hier geben Sie im oberen Feld die komplette Adresse inklusive Protokoll an, also beispielsweise "http://www.pcwelt.de". Wenn die Adresse wie in diesem Beispiel nicht über https aufgerufen wird, entfernen Sie das Häkchen vor "Für Sites dieser Zone ist eine Serverüberprüfung (https:) erforderlich". Klicken Sie auf "Hinzufügen".

Manchmal genügt es nicht, nur eine einzige Adresse anzugeben. Ein Beispiel: Wenn Sie www.microsoft.com als vertrauenswürdig einstufen, gilt das noch nicht für Microsofts Update-Service unter http://windowsupdate. microsoft.com, da diese Seite auf der Subdomain "windowsupdate" liegt. Auch wenn Sie http://windowsupdate.microsoft.com zu den vertrauenswürdigen Sites hinzugefügt haben, kommen Sie immer noch nicht viel weiter, da Microsoft im Verlauf des Updates auf http://v4.windowsupdate.microsoft.com umleitet.

So lösen Sie dieses Problem: Möchten Sie einer Domain mit allen Subdomains vertrauen, dann verwenden Sie bei den vertrauenswürdigen Sites ein Sternchen als Platzhalter. Wenn Sie etwa allen Microsoft- Seiten pauschal vertrauen, geben Sie im Feld für vertrauenswürdige Sites die Adresse "http://*.microsoft.com" ein.

Vorsicht ist indes geboten, wenn eine Domain Subdomains mit völlig verschiedenen Inhalten mehrerer Anbieter sammelt, zum Beispiel private Homepage-Anbieter. Hier ist das Sternchen als Platzhalter keinesfalls zu empfehlen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
722208