Internet-Browser

Browser-Erweiterungen zuverlässig löschen

Sonntag den 20.10.2013 um 08:41 Uhr

von Arne Arnold

Sowohl Firefox als auch Internet Explorer wollen sich oft nicht von ihren Erweiterungen trennen.
Vergrößern Sowohl Firefox als auch Internet Explorer wollen sich oft nicht von ihren Erweiterungen trennen.
© iStockphoto.com/frender
Manche Browser-Erweiterungen lassen sich scheinbar nicht löschen, sondern lediglich deaktivieren. Wie wird man sie also wieder los? Wir helfen Ihnen weiter.
Bestimmte Browser-Erweiterungen lassen sich scheinbar nicht löschen, sondern lediglich deaktivieren. Das ist insbesondere dann ärgerlich, wenn gerade diese Erweiterungen beim Surfen Probleme verursachen. Genau genommen geht es dabei nicht um Erweiterungen, sondern um Plug-ins bei Firefox sowie bedingt auch um Add-ons beim Internet Explorer. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass Erweiterungen einen Zusatz zum Browser darstellen. Plug-ins und Add-ons sind dagegen komplette Surf-Tools, die zusätzlich in den Browser integriert sind. Eigentlich sollten diese Plug-ins auch mit einer eigenen Deinstallationsroutine ausgestattet sein, die sich beispielsweise über „Systemsteuerung ➞ Software“ (Windows XP) oder „Systemsteuerung ➞ Programme deinstallieren“ entfernen lassen sollte. Falls das jedoch nicht klappt, helfen die folgenden Tricks:
Add-ons, die standardmäßig mit dem Internet Explorer
kommen, bieten nur einen „Deaktivieren“-Knopf, was vom Anwender
auch nicht geändert werden kann.
Vergrößern Add-ons, die standardmäßig mit dem Internet Explorer kommen, bieten nur einen „Deaktivieren“-Knopf, was vom Anwender auch nicht geändert werden kann.

Plug-ins in Firefox löschen: Welche Plug-ins in Firefox aktiv sind, sehen Sie über „Firefox ➞ Add-ons ➞ Plug-ins“. Geben Sie in die Adressleiste von Firefox „about:config“ ein und drücken Sie die Taste Enter. Danach erscheint eine Warnung, die Sie mit einem Klick auf „Ich werde vorsichtig sein, versprochen“ verschwinden lassen. In das Feld „Filter“ geben Sie plugin.expose_full_path ein und drücken Enter. Im Browser erscheint anschließend die gesuchte Konfigurationszeile.

Ein Doppelklick darauf ändert den „Wert“ von „false“ auf „true“. Dadurch wird künftig der volle Dateipfad zu einem Plug-in in der Konfigurationsseite angezeigt. Geben Sie dann about:plugins in die Adressleiste ein. Nun zeigt Firefox den kompletten Pfad inklusive der Dateinamen zu allen installierten Plug-ins an. Es handelt sich dabei durchwegs um DLL-Dateien. Diese Dateien müssen Sie nicht gleich löschen, es genügt, sie einfach im Windows-Explorer umzubenennen. Danach tauchen sie in Firefox nicht mehr auf.

Zu einfachen Erweiterungen in Firefox gibt es rechts einen
„Entfernen“-Knopf, der diese verschwinden lässt. (Links oben) Mit
einem Klick auf „Entfernen“ de-installieren Sie eine Erweiterung.
(Rechts oben) Plug-ins lassen sich anders als Erweiterungen
eigentlich nur deaktivieren. (Links unten) Obwohl hier lediglich
ein „Deaktivieren“-Knopf auftaucht, können Sie die Plug-ins aus
Firefox entfernen. (Rechts unten)
Vergrößern Zu einfachen Erweiterungen in Firefox gibt es rechts einen „Entfernen“-Knopf, der diese verschwinden lässt. (Links oben) Mit einem Klick auf „Entfernen“ de-installieren Sie eine Erweiterung. (Rechts oben) Plug-ins lassen sich anders als Erweiterungen eigentlich nur deaktivieren. (Links unten) Obwohl hier lediglich ein „Deaktivieren“-Knopf auftaucht, können Sie die Plug-ins aus Firefox entfernen. (Rechts unten)

Add-ons im Internet Explorer löschen: Welche Add-ons im Internet Explorer aktiv sind, sehen Sie über „Extras ➞ Add-ons verwalten“. Grundsätzlich gilt: Add-ons, die standardmäßig mit dem Internet Explorer kommen, bieten nur einen „Deaktivieren“-Knopf, was sich nicht ändern lässt. Add-ons, die Sie selber installiert haben, sollten sich entweder über das „Add-ons verwalten“-Menü de-installieren lassen oder über die Systemsteuerung. Mehr ist bei den aktuellen Versionen – Internet Explorer 9 und wohl auch bei der Version 10 – nicht zu machen. Bei älteren Versionen des Internet Explorer hilft außerdem das Löschen aller Einträge unterhalb des Registry-Schlüssels „HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFT WARE\Microsoft\Internet Explorer“. Den dafür nötigen Registrierungseditor starten Sie über „Ausführen ➞ regedit“.

Sonntag den 20.10.2013 um 08:41 Uhr

von Arne Arnold

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (5)
  • Feuerfux 22:28 | 30.09.2013

    Zitat: rkaerner
    mkl stellt fest, dass das bei seinem FF 18.x nicht funktioniert. Lieber mkl, wir sind bei Version 24.x vom Firefox.

    Jetzt schon. Im Februar noch nicht. Für die Verwirrung können aber weder mkl noch Du etwas, die wird halt beim Artikelrecycling von der Redaktion billigend in Kauf genommen.

    Antwort schreiben
  • mkl 22:26 | 30.09.2013

    Zitat: rkaerner
    mkl stellt fest, dass das bei seinem FF 18.x nicht funktioniert. Lieber mkl, wir sind bei Version 24.x vom Firefox.


    Lieber rkaerner,
    wenn Du mal aufs Datum geschaut hättest, dann wäre Dir sicher aufgefallen, dass mein Beitrag bereits etliche Monate alt ist. Damals war FF 18 die aktuelle Version, natürlich haben wir heute eine ganz andere.

    Das war dann wohl auch nicht besonders sorgfältig recherchiert, oder ?

    Antwort schreiben
  • rkaerner 21:36 | 30.09.2013

    Sehr aktuell (not!)

    mkl stellt fest, dass das bei seinem FF 18.x nicht funktioniert. Lieber mkl, wir sind bei Version 24.x vom Firefox.

    IRON67 stellt die Irreführung des Artikels ganz deutlich klar.

    Neben der offensichtlichen Verwirrung des Autors dieses Artikels, zwischen Plugin und AddOn zu unterscheiden, kommt es noch viel dicker: Ich habe hier auf meinem Wintendo-PC den FF in der aktuellsten Version. Auf meiner *ix-Kiste auch. Unter beiden Betriebssystemen habe ich in about:config den vom Autor erwähnten Schlüssel [U]nicht[/U]. Den brauche ich auch offensichtlich nicht, denn unter beiden Betriebssystemen wird mir in about:plugins unterhalb der Unterschrift eines jeden Plugins (Java, Flash, etc) in jedem Fall der Pfad zur passenden .so bzw .dll Datei angezeigt.

    Ich stelle also fest: Was immer der Autor für einen Browser hat, es ist nicht der aktuellste Firefox unter Windows oder Linux. Oder der entsprechende Schlüssel ist einfach nur nicht sauber recherchiert und mit den Informationen der Mozila Foundation für Developer abgeglichen.

    Deshalb bin ich da auch ganz offen: sechs, Arne, setzen. Neu recherchieren, neu verfassen, korrigieren.

    Ralph

    Antwort schreiben
  • IRON67 15:29 | 15.02.2013

    Der Artikel ist, da er erst von Erweiterungen und dann von Plugins spricht, ungenau bzw. irreführend (wen wunderts).

    Korrekt ist, dass mit dem auf TRUE gestellten Parameter die kompletten Installationspfade für die Browser-Plugins (und NUR für diese) angezeigt werden. Das betrifft also Sachen wie den Adobe Reader, Flashplayer, Java usw.

    [COLOR=Red]Es betrifft NICHT die Erweiterungen (Add-ons).[/COLOR] Bei denen wird sowieso ihre eindeutige ID angezeigt, die sich dann im Profilordner unter extensions leicht wiederfinden lässt.



    Da der Artikel sich jedoch auf Probleme beim Deinstallieren von Erweiterungen (Add-ons) bezieht, die es wirklich haufenweise gibt, weil diese in Form unerwünschter Toolbars, Suchmaschinen und Browser-Hijackern sehr oft versehentlich installiert werden, wird dem Anwender ein völlig nutzloser Tipp gegeben, der ihm nicht weiterhilft.

    Antwort schreiben
  • mkl 14:12 | 15.02.2013

    Browser-Erweiterungen zuverlässig löschen

    Bei meinem FF 18.0.2 wird trotz des umgeschalteten Parameters kein Pfad zur Datei angezeigt. Schade ...

    Antwort schreiben
1675515