2064206

Interne und externe Datenträger durchsuchen

30.03.2015 | 09:31 Uhr |

Wer Dokumente auf USB-Sticks verteilt, hat es manchmal schwer, sie wiederzufinden. So helfen Sie Ihrer Erinnerung auf die Sprünge.

Sie suchen häufig Dateien, wissen aber nicht, auf welchen Ihrer zahlreichen DVDs, externen Festplatten oder USB-Sticks sie gespeichert sind? Mit VVV müssen Sie nicht alle Datenträger herbeischaffen und mühselig nacheinander durchforschen. Die Katalogisierungs-Software liest die Datei und Verzeichnisstruktur der von Ihnen ausgewählten Speichermedien ein und ermöglicht es Ihnen, diese einzusehen und zu durchsuchen, auch wenn sie nicht mit dem PC verbunden oder ins DVD-Laufwerk eingelegt sind.

Virtual Volumes View im Einsatz

Nach dem Start des Tools klicken Sie auf „Neu“, um eine Laufwerksdatenbank anzulegen. Sie können entweder eine Datenbank für alle Medien verwenden oder diese in mehreren Datenbanken thematisch gruppieren. Dann klicken Sie in der Symbolleiste auf „Katalogisieren“, wählen im Dialogfeld über den Button „...“ ein Laufwerk aus, vergeben über „Datenträgername“ eine eindeutige Bezeichnung und drücken den Button „Katalogisieren“. Daraufhin liest VVV die Verzeichnisund Dateistruktur ein. Wiederholen Sie diesen Vorgang je nach Bedarf für beliebig viele weitere Datenträger.

Klicken Sie danach im Hauptfenster von VVV auf den Button „Physisch“, um in der linken Spalte die Liste aller eingelesenen Medien zu sehen. Nach einem Klick auf einen Eintrag können Sie den Datenträger durchstöbern, auch wenn er nicht eingelegt beziehungsweise eingesteckt ist. Nur öffnen können Sie die Dateien natürlich nicht. Per Rechtsklick auf einen Eintrag und den Kontextmenüeintrag „Object Information“ erhalten Sie aber alle wichtigen Infos zu einer Datei auf einen Blick und haben die Möglichkeit, Notizen oder eine Beschreibung hinzuzufügen.

Tipp: Dateien auf USB-Sticks sofort anzeigen

Eine Besonderheit von VVV ist die Option, ganze Datenträger oder auch nur einzelne Ordner und Dateien in einem virtuellen Verzeichnispfad thematisch zu gruppieren. So können Sie etwa alle Datenträger, die Fotos enthalten, über einen gemeinsamen virtuellen Pfad „Bilder“ durchstöbern. Dazu klicken Sie in der Symbolleiste auf „Virtuell“ und auf den Menüeintrag „Bearbeiten > Neues virtuelles Wurzelverzeichnis“. Dieses nennen Sie zum Beispiel „Bilder“. Nun wechseln Sie zurück in die Ansicht „Physisch“ und klicken Laufwerke, Ordner oder Dateien, die Sie der virtuellen Ansicht hinzufügen wollen, jeweils mit der rechten Maustaste an, wählen erst „Zu virtuellem Ordner hinzufügen“ und dann das gewünschte Ziel aus.

Sowohl die physische als auch die virtuelle Ansicht lässt sich über den Button „Suchen“ nach Stichwörtern durchstöbern. Falls Sie Datei oder Ordnernamen nicht komplett eingeben, achten Sie darauf, im Abschnitt „Dateiname“ die Option „Enthält“ statt „Ist gleich zu“ auszuwählen. Geben Sie mehrere Suchbegriffe ein, zeigt VVV standardmäßig Ergebnisse an, in denen entweder der eine oder der andere Begriff auftaucht. Um die Stichwörter mit einem logischen „und“ zu verknüpfen, setzen Sie ein Pluszeichen vor jeden Begriff. Bei schreibgeschützten Medien wie CDs und DVDs genügt es, diese einmalig von VVV einlesen zu lassen. Den Suchindex von USB-Sticks und externen Festplatten sollten Sie nach jedem Schreibzugriff oder regelmäßig alle paar Wochen auf den neuesten Stand bringen. Dazu schließen Sie diese an, klicken in VVV den passenden Eintrag mit der rechten Maustaste an und wählen „Datenträger aktualisieren“.

Mobile Laufwerke mit Bitlocker to Go schützen
0 Kommentare zu diesem Artikel
2064206