1886873

Intelligentes Backup-System für große Dateien

27.01.2014 | 11:23 Uhr |

An guten Backup-Programmen mangelt es heutzutage kaum, jedoch können wenige mit großen Dateien effizient umgehen. Wir zeigen, wie Ihnen Deltacopy weiterhilft.

Wenn viele große Dateien zu sichern sind, etwa Videodateien, wie sie beim Videoschnitt anfallen, virtuelle Maschinen oder ImageDateien von anderen BackupProgrammen, können Backups recht lang dauern und viel Platz auf dem Sicherungsmedium belegen. Hier schafft das aus der LinuxWelt bekannte Programm Rsync Abhilfe. Wurde eine Datei geändert, sichert es nur die veränderten Teile der Datei. Das beschleunigt die Sicherung und spart Speicherplatz.

Rsync ist eigentlich ein Kommandozeilenprogramm für Linux. Mit Deltacopy gibt es aber für Windows-Nutzer ein Paket mit grafischer Oberfläche, das sich schnell installieren und konfigurieren lässt. Deltacopy richtet bei der Installation zwei Programme ein: den DeltacopyServer und den DeltacopyClient. Der Server nimmt die zu sichernden Dateien entgegen und legt sie in einem frei wählbaren Verzeichnis ab. Das eigentliche Backup erfolgt über den Client. Vorteil: Sie können auf einen PC mit genügend freiem Festplattenplatz den Server einrichten und darauf auch Inhalte etwa vom Notebook sichern.

Browser-Backup: So geht's am einfachsten

So geht’s: Starten Sie nach der Installation den DeltacopyServer. Klicken Sie auf „Register Windows Service“. Setzen Sie ein Häkchen vor „Use Local Service Account“, klicken Sie auf „OK“ und dann auf „Start Server“. Wechseln Sie auf die Registerkarte „Virtual Directories“. Doppelklicken Sie unter „Existing Directories“ auf „<Add New Directory>“, geben Sie dem neuen virtuellen Verzeichnis einen aussagekräftigen Namen, etwa „BackupVideos“. Geben Sie unter „Directory options“ hinter „Path“ den Ordner an, in den Sie die Dateien sichern wollen.

Starten Sie DeltacopyClient. Klicken Sie doppelt auf „<Add New Profile>“. Tragen Sie hinter „Profile Name“ einen aussagekräftigen Namen ein, etwa Videos. Hinter „Server IP/Host Name“ tippen Sie localhost ein. Möchten Sie den Server von einem anderen Gerät im Netzwerk aus verwenden, gehört in dieses Feld die IP-Nummer oder der Name des Servers. Klicken Sie auf „...“ hinter „Virtual Directory Name“. Wählen Sie in der Liste das zuvor beim Server erstellte virtuelle Verzeichnis, in unserem Beispiel „BackupVideos“. Klicken Sie auf „Add Profile“.

Die große Backup-Checkliste

Geben Sie über die Schaltflächen „Add Folder“ oder „Add File“ Ordner oder Dateien an, die Sie sichern möchten. Klicken Sie dann das Profil mit der rechten Maustaste an und wählen Sie im Kontextmenü „Run now...“ Damit starten Sie das Backup für einen ersten Test manuell. Wenn es abgeschlossen ist, klicken Sie auf „Modify Schedule“ und wechseln auf die Registerkarte „Zeitplan“. Klicken Sie auf „Neu“, geben Sie unter „Aufgabe ausführen“ die gewünschte Zeit an, zu der das Backup durchgeführt werden soll, und klicken Sie auf „OK“.

Dateien wiederherstellen: Mit Deltacopy lassen sich keine einzelnen Dateien zurücksichern. Über den Kontextmenüpunkt „Restore...“ eines Client-Profils werden immer alle Dateien mit den Inhalten aus dem Backup überschrieben. Änderungen, die Sie nach dem letzten Backup vorgenommen haben, sind dann verloren. Es ist daher sinnvoll, mehrere Profile zu erstellen, damit sich auch gezielt einzelne Verzeichnisse wiederherstellen lassen. Weitere Möglichkeit: Sie benennen das gesicherte Verzeichnis um und erstellen ein neues mit dem gleichen Namen. Beim Restore werden dann alle Dateien in dieses Verzeichnis kopiert. Sie müssen dann nur die Datei, die Sie aus dem Backup benötigen, in das zuvor umbenannte Verzeichnis kopieren. Danach löschen Sie das wiederhergestellte Verzeichnis und machen die Umbenennung rückgängig.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1886873