1933247

Inhalte und Formeln in Tabellenblättern ausblenden oder sperren

05.05.2014 | 09:33 Uhr |

Sie haben in Excel eine aufwändige Berechnung erstellt, wollen aber nur die Rechenergebnisse und nicht die Formeln weitergeben. Nichts leichter als das …

Dieses Programm brauchen Sie: Microsoft Office, ab 90 Euro, für Windows Vista, 7 und 8, Download unter www.microsoft.de

Excel ist ein mächtiges Rechenwerkzeug, doch nicht immer geht die genaue Kalkulation diejenigen etwas an, denen Sie das Ergebnis präsentieren möchten. Microsoft bietet deshalb in seiner Tabellenkalkulation verschiedene Möglichkeiten, bestimmte Inhalte oder Teile zu verstecken beziehungsweise vor Änderungen durch Unbefugte zu schützen. PC-WELT erklärt sämtliche Schritte für Excel 2010, die Programmversionen von Office 2007 und 2013 unterscheiden sich nur geringfügig.

Arbeitsblatt schützen: Die einfachste Möglichkeit ist, das gesamte Arbeitsblatt zu schützen. Dazu klicken Sie oben im „Übernehmen“-Reiter von Excel auf den Eintrag „Blatt schützen“. In dem folgenden Dialogfenster tragen Sie zum einen ein Passwort ein, zum anderen legen Sie darunter in der Auflistung genau fest, was andere trotz des Blattschutzes noch ausführen dürfen. Sobald Sie die gewünschte Auswahl mit „OK“ bestätigen, müssen Sie das Kennwort zur Sicherheit nochmals wiederholen. Analog lässt sich mit der Schaltfläche rechts daneben die gesamte „Arbeitsmappe schützen“, also vor dem Löschen einzelner Arbeitsblätter, dem Umbenennen oder dem Umorganisieren.

10 Tricks für schnelleres Arbeiten mit Excel

Zellen schützen: Sollen dagegen nur einzelne Zellen geschützt beziehungsweise gesperrt werden, markieren Sie zunächst das gesamte Tabellenblatt – am einfachsten durch Anklicken der Schaltfläche links oben in der Ecke, wo die Kopfzeile mit der alphabetischen Bezeichnung und die Spalte mit der Zeilennummerierung zusammentreffen. Öffnen Sie mit einem Klick mit der rechten Maustaste das Kontextmenü, wählen Sie die Funktion „Zellen formatieren“ und deaktivieren Sie im Register „Schutz“ die „Gesperrt“-Option. Auf die gleiche Art und Weise sperren Sie nun wieder die Zellen, die geschützt werden sollen – aber eben nur diese, indem Sie sie zuvor markieren. Jetzt müssen Sie wieder wie oben unter „Überprüfen -> Blatt schützen“ beschrieben vorgehen, um den Schutz zu aktivieren.

Noch einfacher machen Sie es sich, wenn Sie das Original bei sich so belassen wie es ist und davon eine gesperrte Kopie erstellen. Dazu klicken Sie auf „Speichern unter (alternativ Taste F12) -> Tools -> Allgemeine Optionen“. Aktivieren Sie die Option „Sicherungsdatei erstellen“, vergeben Sie Passwörter zum Öffnen und/oder Ändern der Datei und bestätigen Sie mit „OK“. Auch hier werden Sie aufgefordert, die Passwörter nochmals zu wiederholen.

Inhalte einfügen: Schließlich ermöglicht es Excel, schon beim Einfügen von Zellinhalten festzulegen, was Dritte später sehen oder erhalten sollen und was nicht. Um ein bestehendes Arbeitsblatt anzupassen, kopieren Sie zunächst wieder alles und legen es über Strg+V in die Zwischenablage. Öffnen Sie ein neues Excel-Tabellenblatt und fügen Sie es über das Kontextmenü und „Inhalte einfügen -> Inhalte einfügen“ ein. Es öffnet sich ein Dialogfenster, in dem Sie festlegen, was eingefügt werden soll: beispielsweise nur die „Werte“ an sich, nicht aber die dahinterliegenden Rechenformeln.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1933247