2018302

In-App-Käufe per Passwort sperren

13.01.2015 | 15:31 Uhr |

In-App-Käufe verleiten Kinder dazu, ihr Guthaben vom Guthabenkonto aufzubrauchen. Das lässt sich je nach Smartphone-Typ mehr oder weniger gut unterbinden.

Eine App ist zunächst gratis, doch weiterführende Funktionen oder Inhalte kosten Geld – sehr beliebt ist das bei Spielen für Kinder. Gefahr droht auch deshalb, weil beispielsweise bei Apple das Kennwort zum Kaufen in der Voreinstellung nur dann erneut einzugeben ist, wenn nach dem letzten Kauf mehr als 15 Minuten vergangen sind. Bei Android sind sogar 30 Minuten voreingestellt.

Damit Ihre Kinder das Guthabenkonto nicht unnötig aufbrauchen oder Ihre Kreditkarte belasten, können Sie solche In-App-Käufe komplett unterbinden.

Android: In Googles aktuellem Mobil-Betriebssystem lassen sich – anders als in früheren Versionen per individueller PIN – die In-App-Käufe nur mit dem allgemeinen Passwort des zugehörigen Google-Accounts schützen. Das müssen Sie also gegebenenfalls vor dem Nachwuchs geheimhalten. Öffnen Sie den Play Store und tippen Sie links oben auf das Symbol für das Kontextmenü, gefolgt von „Einstellungen“. Im Abschnitt „Nutzersteuerung“ ändern Sie den Punkt „Passwort für Käufe erforderlich“ von den voreingestellten 30 Minuten auf „Für alle Käufe bei Google Play auf diesem Gerät“.

iOS: Auf dem iPhone oder iPad sperren Sie die In-App-Käufe über „Einstellungen > Allgemein > Einschränkungen > Einschränkungen aktivieren“ über die Eingabe einer vierstelligen PIN und deaktivieren der Funktion „Erlauben: In-App-Käufe“.

Windows Phone: Windows Phone 8 bietet ähnlich wie die iOS-Geräte eine separate PIN-Sperre für In-App-Käufe. Zum Einschalten öffnen Sie den Windows Store, tippen rechts unten auf die drei Punkte für das Kontextmenü und „Einstellungen“. Über „PIN > Brieftaschen-PIN“, doppelte Eingabe einer vierstelligen Zahlenkombination und Aktivieren der Funktion „Brieftaschen-PIN zum Schutz…“ aktivieren Sie den Schutz. Deutlich mehr Möglichkeiten bietet die neue, aber noch kaum verbreitete Version Windows Phone 8.1. Hier kommt die Funktion „ Meine Familie “ zum Tragen, die Microsoft ausführlich im Internet erläutert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2018302