Windows 7

Im Notfall - Rettungs-DVD erstellen und nutzen

08.10.2012 | 14:34 Uhr | Thorsten Eggeling

Wenn es zum Systemcrash kommt und Windows 7 nicht mehr starten will, hilft nur noch eine Notfall-DVD. Wir zeigen, wie Sie diese anlegen und Ihr System damit reparieren.

Der Windows-Assistent für
Systemreparaturdatenträger.
Vergrößern Der Windows-Assistent für Systemreparaturdatenträger.

Windows 7 bringt in allen Editionen das erforderliche Werkzeug mit, um das komplette System zu sichern, wiederherzustellen und zu reparieren. Sie sollten jedoch sicherstellen, dass Sie für den Notfall eine bootfähige CD mit dem Notfallsystem besitzen. Wenn keine Installations-DVD vorhanden ist, öffnen Sie mit der Windows-Taste das Startmenü und geben unten im Suchfeld „Systemreparaturdatenträger“ ein. Klicken Sie danach auf „Systemreparaturdatenträger erstellen“. Ihren Brenner erkennt Windows automatisch, Sie müssen nur einen CD-Rohling einlegen und dann „Datenträger erstellen“ wählen. Im Notfall können Sie den PC anschließend von dieser CD booten.


Windows im Notfall mit DVD reparieren

Wenn Windows dann tatsächlich nicht mehr startet, liegt das meist an einem defekten Bootsektor oder Bootmanager. Um sowohl das eine als auch das andere zu reparieren, legen Sie Ihre originale Windows-7-DVD oder die zuvor erwähnte Notfall-DVD ein und starten den PC von dieser.

Falls Sie den PC von der Installations-DVD gestartet haben, klicken Sie im ersten Fenster des Installations-Assistenten auf „Weiter“ und wählen anschließend „Computerreparaturoptionen“. Nachdem Ihre Windows-Installationen gefunden wurden, wählen Sie diejenige in der Liste aus, deren Start repariert werden soll und klicken auf „Weiter“. Meist startet die Systemstartreparatur automatisch – wenn nicht, klicken Sie auf „Systemstartreparatur“ und folgen den weiteren Anweisungen des Programms.

Hilfe, Festplattencrash - so funktioniert Datenrettung
1452174