694344

IRQ-Konflikte

Da Ihr PC bisher keinen USB-Anschluss besaß, haben Sie eine USB-Karte eingebaut. Wenn Sie Windows hochfahren, wird die Karte zwar erkannt, ein angeschlossenes USB-Gerät funktioniert jedoch nicht. Im Geräte-Manager zeigt Windows einen Fehler an (gelbes Ausrufezeichen), obwohl Sie den neuesten Treiber für die Karte installiert haben. Die PC-WELT zeigt Ihnen, wie Sie den Fehler beheben können.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Da Ihr PC bisher keinen USB-Anschluss besaß, haben Sie eine USB-Karte eingebaut. Wenn Sie Windows hochfahre, wird die Karte zwar erkannt, ein angeschlossenes USB-Gerät funktioniert jedoch nicht. Im Geräte-Manager zeigt Windows einen Fehler an (gelbes Ausrufezeichen), obwohl Sie den neuesten Treiber für die Karte installiert haben.

Dieses Problem kann mehrere Ursachen haben. Die erste Möglichkeit: Wenn in Ihrem PC noch eine oder mehrere ISA-Karten stecken, dann ist sehr wahrscheinlich ein Interrupt-(IRQ-)Konflikt die Ursache des Problems. In diesem Fall kann nämlich das IRQ-Sharing versagen, also die automatische Zuteilung der Interrupts durch Windows ab 98. Diese klappt nämlich nur für Plug and Play-Karten. Darauf, dass ISA-Karten Interrupts für sich beanspruchen, ist Windows nicht eingestellt. Belegt eine ISA-Karte nun einen Interrupt, den Windows Ihrer neu eingebauten USB-Karte zugeteilt hat, schaltet Windows diese ab.

Das Problem lässt sich so beheben:Klicken Sie im Geräte-Manager die ISA-Karte mit der rechten Maustaste an, und wählen Sie den Eintrag "Eigenschaften". Unter "Ressourcen" können Sie sehen, welchen Interrupt diese Karte beansprucht. Diesen sollten Sie ihr nun im Bios fest zuteilen. Wie das geht, erklären wir am Beispiel des Award-Bios - in anderen Bios-Varianten lauten die Münepunkte ähnlich. Aktivieren Sie "Plug and Play Configuration", und schalten Sie zunächst die Option "Resources Controlled By" auf "Manual".

Daraufhin erscheint eine Liste mit IRQs. Wählen Sie den IRQ aus, den Ihre ISA-Karte belegen soll, und setzen Sie den Wert von "PCI/ISA PnP" auf "Legacy ISA". Damit ist dieser Interrupt für Plug and Play-Geräte gesperrt. Nun sucht Windows für Ihre USB-Karte einen freien IRQ, und das Problem ist behoben.

Es kann aber auch sein, dass kein IRQ für Ihre neue Karte mehr frei war. Haben Sie schon öfter Karten ein- und wieder ausgebaut, ist es nicht unwahrscheinlich, dass IRQs für Karten reserviert sind, die längst nicht mehr in Ihrem PC stecken. In diesem Fall sollten Sie dafür sorgen, dass alle Interrupts neu vergeben werden. Das geht wie folgt: Starten Sie Windows im abgesicherten Modus, und löschen Sie in der Systemsteuerung unter "System, Geräte-Manager" die Einträge für alle im PC eingebauten Karten. Damit ermöglichen Sie eine neue Plug and Play-Konfiguration.

Beim anschließenden Neustart gehen Sie ins Bios. Suchen Sie nach einem Menüpunkt, der "PNP/PCI Configuration" oder ähnlich heißt (Beispiel: Award), und stellen Sie die Option "Reset Configuration Data" auf "Enabled". Anschließend sollte beim nächsten Windows-Start alle Ihre Karten korrekt konfiguriert werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
694344