2185659

IP-Telefon: Festnetzanrufe aufs Smartphone weiterleiten

15.04.2016 | 12:15 Uhr |

Mit VoiP ist der eigene Festnetzanschluss nicht mehr ans Haus gebunden und kann auch am Smartphone empfangen werden.

Obwohl die Deutsche Telekom bei der Umstellung ihrer Festnetzanschlüsse auf All-IP sowohl mit technischen Problemen als auch mit dem Widerstand einiger Kunden zu kämpfen hat, bietet VoIP (Voice over IP) durchaus auch für die Kunden Vorteile. So ist man etwa über seine Festnetznummer prinzipiell überall dort erreichbar, wo ein Internetzugang zur Verfügung steht, also auch auf dem Smartphone. Erforderlich ist dazu neben der Onlineverbindung eine geeignete App, in die Sie Ihre persönlichen VoIP-Zugangsdaten des Providers einfügen.

Außerordentlich gut funktioniert in Bezug auf die Sprach- und die Verbindungsqualität die App Zoiper , die nicht nur für Android und iOS, sondern auch für Windows Phone kostenlos erhältlich ist. Die Angaben zur Plattformunterstützung auf der Webseite sind allerdings irreführend, denn die App läuft auch auf einem Windows-Lumia-Telefon in der Redaktion problemlos und unauffällig.

Umstieg auf IP-Telefone: Das müssen Sie beachten

Die Einrichtung ist deshalb einfach, weil sich die ansonsten komplizierten Einträge über die Vorauswahl des eigenen VoIP-Providers aus einer Liste umgehen lassen. Für Deutschland stehen un ter anderem die populären Dienste Easybell und Sipgate bereit. Beide Firmen stellen im Internet zusätzlich äußerst detaillierte Hilfestellungen für die Konfiguration der App zur Verfügung ( Easybell , Sipgate ), die Ihnen jedes auszufüllende Feld in der App getrennt für jedes der Mobilbetriebssysteme erläutern.

Bei Sipgate klicken Sie nach dem Einloggen auf der Webseite unter dem Zoiper-Eintrag auf die „Personalisierte Konfigurationsanleitung“. Dort tauchen als „User Name“ und als „Passwort“ Ihre in dividuellen Einträge auf, die Sie in die App übernehmen.

Easybell macht Ihnen das Setup ebenfalls leicht, indem das Unternehmen auf seiner Webseite einen QR-Code zum Scannen anzeigt, so dass man nur noch seinen User-Namen und sein Passwort eingeben muss. Das war es schon, Sie können jetzt mobil per Festnetznummer telefonieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2185659