720236

INDEX.XLS: Version 2 des Excel-Explorers

25.11.2003 | 10:52 Uhr |

In der Ausgabe 8/2003 der PC-WELT stellten wir unsere INDEX.XLS vor, die Ansätze des künftigen Longhorn-Dateisystems Win FS (Windows Future Storage) auf aktuelle Systeme übertragen sollte. Heute stellen wir Ihnen eine verbesserte Version 2 vor. Einer der wesentlichen Vorzüge der neuen Version besteht darin, dass Sie Dateien von verschiedenen Datenträgern einlesen und dann gemeinsam verwalten können. Neben den Excel-eigenen Filter- und Sortiermethoden sind Mausaktionen eingebaut.

Anforderung

Profi

Zeitaufwand

Mittel

In der Ausgabe 8/2003 der PC-WELT stellten wir unsere INDEX.XLS vor, die Ansätze des künftigen Dateisystems Win FS (Windows Future Storage) auf aktuelle Systeme übertragen sollte ( siehe PC-WELT 8/2003, ab Seite 91 ).

Unser kleines Projekt simuliert die Fähigkeiten eines neuen Dateisystems mit den Mitteln einer Excel-Tabelle. Diese Form der Dateiverwaltung setzt voraus, dass die Daten regelmäßig alle paar Tage neu eingelesen werden.

Heute stellen wir Ihnen eine verbesserte Version 2 vor. Unsere INDEX.XLS läuft, wenn Excel ab Version 97 und ein aktueller Windows Scripting Host 5.6 installiert sind. Die in INDEX.XLS enthaltenen Makros funktionieren nur, wenn Sie diese beim Laden der Tabelle jeweils erlauben oder den Makroviren-Schutz generell abschalten.

Einer der wesentlichen Vorzüge der neuen Version besteht darin, dass Sie Dateien von verschiedenen Datenträgern einlesen und dann gemeinsam verwalten können. Neben den Excel-eigenen Filter- und Sortiermethoden sind folgende Mausaktionen eingebaut:

1.

Doppelklicks auf Dateien in Spalte A öffnen diese mit ihrer registrierten Anwendung.

2.

Ein Doppelklick auf eine Datei in Spalte F zeigt die Datei im Windows-Explorer.

3.

Nachdem Sie mehrere Dateien in Spalte A markiert haben, laden Sie über die Schaltfläche "Markierte laden" alle in den zugehörigen Anwendungen. Unbekannte Dateitypen werden ignoriert.

4.

Ein Doppelklick im Spaltenkopf auf Zeile 2 sortiert die Tabelle nach der aktuellen Spalte. Ein weiterer Doppelklick kehrt die Sortierreihenfolge um.

5.

Klicken Sie doppelt in einer Zelle von Spalte C, D oder E, um einen Filter zu setzen, der sich am Wert der geklickten Zelle orientiert.

6.

Die Schaltfläche "Wortfilter" ermöglicht eine logische UND-Suche innerhalb der vollständigen Pfadnamen in der Tabelle.

7.

Wichtig: Jeder Doppelklick in Spalte B beseitigt alle zuvor gesetzten Filter.

8.

Die Zoom-Schaltflächen links oben (Pfeil nach oben und nach unten) erleichtern die Navigation.

Wem das nicht genügt, der kann die Tabelle mit eigenen Makros ausbauen. Anregungen für die nächste Version des "Excel-Explorers" nehmen wir gern entgegen.

Download von INDEX.XLS

0 Kommentare zu diesem Artikel
720236