697108

Hyperlinks umwandeln

Text etwa in der Form "http://www.pcwelt.de" oder "mail-to: redaktion@pcwelt" wird in Word 97 und 2000 standardmäßig als aktiver Hyperlink dargestellt. Ein Klick darauf öffnet dann den Browser oder das Mailprogramm mit dieser Adresse. Dieses Verhalten ist jedoch nicht immer erwünscht: Bei Rechnern ohne ständige Internet-Verbindung führt ein versehentlicher Klick zu einer Fehlermeldung. Bei der Konvertierung des Dokuments in ein anderes Format kann die hinterlegte URL verloren gehen, in einigen Fällen sogar der Beschreibungstext, dem ein Link zugeordnet ist. Word bietet allerdings keine Möglichkeit, alle aktiven Hyperlinks gemeinsam in normalen Text zu konvertieren oder nur die URL als Text anzuzeigen. Die PC-WELT hilft Ihnen weiter.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Text etwa in der Form "http://www.pcwelt.de" oder "mail-to: redaktion@pcwelt" wird in Word 97 und 2000 standardmäßig als aktiver Hyperlink dargestellt. Ein Klick darauf öffnet dann den Browser oder das Mailprogramm mit dieser Adresse. Dieses Verhalten ist jedoch nicht immer erwünscht: Bei Rechnern ohne ständige Internet-Verbindung führt ein versehentlicher Klick zu einer Fehlermeldung. Bei der Konvertierung des Dokuments in ein anderes Format kann die hinterlegte URL verloren gehen, in einigen Fällen sogar der Beschreibungstext, dem ein Link zugeordnet ist. Word bietet allerdings keine Möglichkeit, alle aktiven Hyperlinks gemeinsam in normalen Text zu konvertieren oder nur die URL als Text anzuzeigen. Die PC-WELT hilft Ihnen weiter.

Hyperlinks stellt Word durch eine Feldfunktion dar. Dabei ist es egal, ob Sie einer URL (etwa "www.pcwelt.de") oder einem beliebigen Beschreibungstext (etwa "PC-WELT") den Link "http://www.pcwelt.de" zuordnen. Den Inhalt aller Felder in einem Dokument können Sie sich über die Tastenkombination ALT-F9 anzeigen lassen. Um alle Hyperlinks auf einen Schlag zu deaktivieren, genügt es, das Dokument mit STRG-A zu markieren und mit STRG-SHIFT-F9 die Feldverknüpfungen aufzuheben.

Bei dieser Methode gehen aber auch alle sonstigen Feldverknüpfungen, etwa zu Grafiken oder anderen Dokumenten innerhalb der Markierung, verloren. Wir haben deshalb das Word-Add-in HYPERLKS.DOT geschrieben, mit dem sich diese Aufgabe bequemer lösen lässt. Über die enthaltenen Makros können Sie nicht nur Hyperlinks in einem Dokument deaktivieren, sondern wahlweise auch den Beschreibungstext durch eine anklickbare URL ersetzen, die URL in einen Text umwandeln oder sogar die enthaltenen Beschreibungstexte und URLs als Text in ein neues Dokument exportieren.

Download von Hyperlks.dot

Zur Installation müssen Sie die DOT-Datei in das Autostart-Verzeichnis von Word kopieren. Den Pfad erfahren Sie, wenn Sie auf "Extras, Optionen" und dann auf die Registerkarte "Speicherort für Dateien" (Word 97: "Dateiablage") klicken. Starten Sie anschließend Word neu, und öffnen Sie ein Dokument, das Hyperlinks enthält. Gehen Sie auf "Extras, Makro, Makros", und führen Sie das Makro "pcwHyperlinks" aus. Danach sehen Sie einen Dialog, der die im Dokument enthaltenen URLs anzeigt. Die Schaltflächen auf der rechten Seite haben folgende Funktionen:

"Links entfernen": Ein Klick auf diese Schaltfläche entfernt alle Felder vom Typ "Hyperlink" aus dem Dokument. Sie sehen danach nur noch die Beschreibungstexte.

"URL als Link": Diese Funktion ersetzt die Beschreibungstexte durch die eigentliche URL. Sie können den Link weiterhin anklicken.

"URL als Text": Das Makro ersetzt die Beschreibungstexte durch den Text der URL, die Feldverknüpfung wird aber entfernt. Der Link ist danach nicht mehr aktiv.

"URL exportieren": Über diese Schaltfläche können Sie die Beschreibungstexte und die zugehörigen URLs in ein neues Dokument kopieren. Das Originaldokument bleibt unverändert. Die neue URL-Liste besteht aus zwei durch einen Tabulatorgetrennten Spalten.

Aus der Liste können Sie in Word 2000 bei Bedarf über "Tabelle, Umwandeln, Text in Tabelle" eine Tabelle erzeugen (in Word 97 über "Tabelle, Text in Tabelle umwandeln"). Mit der Autoformat-Funktion von Word lassen sich die enthaltenen URLs wieder in aktive Hyperlinks verwandeln.

0 Kommentare zu diesem Artikel
697108