1771025

Hat Ihr Tablet einen USB-Host-Anschluss?

09.05.2014 | 11:23 Uhr |

Die meisten Android-Tablets sind mit einem Micro-USB-Anschluss ausgestattet. Mit dem passenden Adapter, der häufig mitgeliefert wird, können Sie das Tablet an einen Rechner anschließen – beispielsweise, um Dateien auf den internen Speicher zu übertragen.

In diesem Fall wird die Dateiübertragung dann vom Rechner als USB-Host gesteuert, das Tablet arbeitet als USB-Slave, es verhält sich also wie ein USB-Stick oder ein Drucker, der am Rechner angeschlossen ist.

Prüfen, ob das Tablet einen USB-Host-Anschluss bietet: Seit Android 3.1 unterstützt das Betriebssystem den USB-Host-Modus. Trotzdem können Sie nicht mit Sicherheit davon ausgehen, dass beispielsweise ein USB-Stick an einem Tablet mit einer entsprechenden Android-Version erkannt wird – auch die Hersteller geben dies zumeist nicht an.

Mit der App USB Host Diagnostics , die sich im Play Store herunterladen lässt, prüfen Sie bei Ihrem Tablet, ob der Host-Modus funktioniert. Nach dem Start der App drücken Sie auf „Start diagnostics“. Im Anschluss daran werden Sie aufgefordert, alle USB-Kabel zu entfernen. Tun Sie das und bestätigen Sie dann mit „OK“. Nun müssen Sie ein USB-Gerät anschließen – am besten einen USB-Stick, der mit FAT formatiert ist. Funktioniert USB-Host, sollte die App den Stick innerhalb von zehn Sekunden erkennen. Tut sie das nicht, drücken Sie danach das Zurück-Symbol. Die Applikation fragt noch einmal nach, ob Sie tatsächlich ein USB-Gerät angeschlossen hatten, und gibt daraufhin das Diagnose-Ergebnis aus. Im Anschluss daran können Sie Ihre Ergebnisse in die Datenbank der Applikation hochladen, die Sie unter USB Host Diagnostics finden.

Für den Anschluss im Host-Modus brauchen Sie in den meisten Fällen ein passendes Adapterkabel, da nur wenige Tablets über eine USB-Buchse in Standardgröße verfügen. Den Adapter finden Sie unter der Bezeichnung Micro-USB-OTG (On-the-Go), er kostet zwischen zwei und fünf Euro .

0 Kommentare zu diesem Artikel
1771025