701074

Startprobleme mit neuer Festplatte

26.02.2009 | 11:00 Uhr |

In Ihrem PC waren bisher eine Festplatte am primären IDE-Kanal und ein DVD-Brenner am sekundären IDE-Kanal angeschlossen. Seit Sie eine zweite Platte eingebaut haben, dauert das Booten deutlich länger als vorher.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Lösung:

Bei einigen Hauptplatinen braucht das Bios sehr lange für die Initialisierung der Festplatten, wenn die Reihenfolge der Geräte am IDE-Kabel nicht stimmt. Um hier Probleme zu vermeiden, sollten Sie so vorgehen:

Schritt 1: Kontrollieren Sie die Steckbrücken der beiden Festplatten, und stellen Sie sicher, dass Ihre bisherige Platte als Master und die andere als Slave konfiguriert ist. Die möglichen Jumper-Positionen sind in der Regel auf dem Gehäuse vermerkt. Wenn nicht, laden Sie das Datenblatt beim Plattenhersteller herunter.

IDE-Kabel
Vergrößern IDE-Kabel
© 2014

Schritt 2: Die meisten Flachbandkabel besitzen einen blauen, grauen und schwarzen Stecker. Geben Sie zunächst den blauen Stecker des IDE-Kabels in den IDE-Controller auf der Platine („Host“). Das Master-Laufwerk kommt dann (vom Controller aus gesehen) an die hinterste Buchse des IDE-Kabels (Schwarz), das Slave-Laufwerk an die mittlere (Grau). Fehlt die Farbmarkierung, gehört der Stecker am längeren Teil des Kabels in den IDE-Controller (siehe Abbildung). Wenn hier die Reihenfolge von Master und Slave vertauscht ist, kann es bei einigen Hauptplatinen zu Verzögerungen bei der Initialisierung der Platten oder zu anderen Fehlfunktionen kommen.

Alternativ können Sie bei beiden Platten die Steckbrücke jeweils auf Cable Select („CS“) stellen. Das Gerät am schwarzen Stecker ist dann automatisch Master, das andere Gerät Slave.

0 Kommentare zu diesem Artikel
701074