703568

PC aus der Ferne einschalten

28.05.2009 | 10:30 Uhr |

Sie möchten einen Ihrer PCs von einem anderen Ort aus einschalten können – etwa um dort auf Dateien zuzugreifen. Er ist mit dem lokalen Netzwerk verbunden, aber nur umständlich zu erreichen, weil er zum Beispiel im Keller steht.

Tipp:
Nahezu jeder moderne PC und jede Netzwerkkarte unterstützen die Funktion Wake on LAN (WOL), wörtlich übersetzt „Aufwachen durchs Netzwerk“. Denn PCs schalten sich nach dem Herunterfahren ohnehin nicht vollständig ab, sondern verbleiben im Shutdown-Modus. Wenn WOL aktiviert ist, wartet die Netzwerkkarte auf ein Kommando aus dem lokalen Netz und schaltet daraufhin den PC ein. Für den Aufwach-Befehl können Sie beispielsweise WOL Magic Packet Sender verwenden.

Schritt 1:
Im ausgeschalteten Zustand ist Windows zwar nicht aktiv. Trotzdem müssen Sie vorher mit Hilfe des Betriebssystems die WOL-Funktion in der Netzwerkkarte aktivieren. Öffnen Sie den Geräte-Manager, und klicken Sie unter „Netzwerkadapter“ doppelt auf den Namen der Netzwerkkarte. Suchen Sie unter „Erweitert“ im Feld „Eigenschaft“ nach einem Begriff wie „Wake on LAN“ oder „Wake Up Capabilities“. Je nach Hersteller müssen Sie entweder die Option von „Disable“ auf „Enable“ stellen oder definieren, worauf die Karte reagieren soll. In diesem Fall wählen Sie „Magic Packet“.

Schritt 2:
Im gleichen Dialog aktivieren Sie die Option „Gerät kann den Computer aus dem Standbymodus aktivieren“. Dadurch funktioniert das Aufwachen nicht nur aus dem Shutdown-Modus heraus, sondern auch dann, wenn sich Windows gerade im Standby- oder Ruhezustand befindet. Unseren Erfahrungen nach kann es dann aber vorkommen, dass der PC ab und zu von selber aufwacht.

Schritt 3:
In manchen Fällen muss WOL zusätzlich im Bios aktiviert werden. Zum Teil gibt es dort in den Einstellungen für die On-board-Netzwerkkarte explizit eine „Wake-on-LAN“-Option. Manchmal ist es jedoch nötig, im „Power“-Menü unter „APM Configuration“ die Option „Power On By PCIE Devices“ auf „Enabled“ zu stellen. Handelt es sich nicht um eine On-board-Komponente, sondern um eine PCI-Karte, müssen Sie entsprechend „Power On By PCI Devices“ aktivieren.

Schritt 4:
Den Aufwach-Befehl erteilen Sie beispielsweise über WOL Magic Packet Sender. Um die Netzwerkkarte zu adressieren, benötigen Sie ihre eindeutige Kennung (MAC-Adresse), unter Windows „physikalische Adresse“ genannt, außerdem die „Subnetz-Maske“ des Netzwerks und den „Hostname“ Ihres PCs. Alle Infos erhalten Sie in einer Eingabeaufforderung über den Befehl „ipconfig /all“.

0 Kommentare zu diesem Artikel
703568